Das Team der SG LVB Frauen I bestritt ihr erstes Spiel nach der verlängerten Winterpause. Nachdem das Training noch nicht wieder mit voller Intensität angelaufen ist, war dies die erste Gelegenheit, sich unter Wettkampfbedingungen auf dem Spielfeld gemeinsam zu orientieren. Auf dem dankenswerterweise kurzfristig als Ausweichspielort organisierten und idyllisch gelegenen Kunstrasenplatz des SV Naunhof 1920 trennten sich die Straßenbahnerinnen dabei von den Landesklasse Nord Spitzenreiterinnen des SSV Stötteritz mit 2:2. Das mit drei neuen Spielerinnen angetretene Team holte dabei in der zweiten Halbzeit noch einen 0:2 Rückstand auf.

Der Start ins Spiel gelang gut. Schnell wurde versucht über spielerische Aktionen ins Spiel zu kommen. Doch die erste gefährliche Situation der Stötteritzer Offensive unterbrach dieses Vorhaben. In der fünften Spielminute erzielte dabei die starke Katja Becker das 1:0.

Nach dem Gegentor wurde die zum Teil fehlenden gemeinsame Spiel- und Trainingspraxis und die daraus resultierende mangelnde Abstimmung untereinander deutlich. Zu große Abstände zwischen den Linien und zu den Gegenspielerinnen nutzten besonders die schnellen Stötteritzer Außenbahnspielerinnen immer wieder aus. Durch geschickte Steilpässe in Szene gesetzt, sorgten diese mehrfach für Gefahr im LVB Strafraum. Die phasenweise überragende Greta Engelke im Tor und einige Klärungsaktionen in letzter Sekunde konnten ein schnelles zweites Gegentor verhindern. Mit zunehmender Spielzeit schafften es die Spielerinnen aus dem Leipziger Süden nun aber häufiger Kontrolle über das Spiel zu erlangen und besonders durch frühe Ballgewinne Offensiv präsent zu sein. Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch noch das 0:2 durch Lisa Engler.

In der zweiten Hälfte erhöhten die LVB Spielerinnen die Intensität. Vor allem eine konsequentere Zweikampführung sowie gesteigerte Laufbereitschaft sorgte für eine Leistungssteigerung. Larissa Cuta gelang in der 65. Spielminute trotz in der Szene mehrfach gezeigten starken Abwehraktionen der SSV Spielerinnen um Katja Kühne im Tor, der 1:2 Anschlusstreffer. Nach einer Systemumstellung auf zwei Spitzen erhöhten die SG Frauen den Druck nochmals. In der 72. Minute wurde dies belohnt und Paula Lohmann nutzte mit einem Fernschuss einen Fehler der Stötteritzer Defensive zum mittlerweile verdienten Ausgleich aus. Zum Ende hin fand der SSV wieder besser ins Spiel zurück und beide Teams hatten jeweils noch Großchancen auf den Sieg. Letztendlich blieb es aber bei einem gerechten Unentschieden an diesem ersten sonnigen Wochenende des Jahres.