Seit einigen Tagen stellt ein langjähriger Sponsor der SG-Fußballer in den Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs aus. Philipp Kirschner – PK Fotografie – zeigt dabei Bilder zum Thema „Leipzig im Detail“. Fußball-Abteilungsleiter Steve Büchner hat mit ihm über Motive und Motivation gesprochen.

Steve Büchner: Philipp, PK Fotografie, dein Unternehmen ist seit vielen Jahren Partner und Sponsor der SG LVB. Wie kommt dieses große Engagement?
Philipp Kirschner: Ich selbst habe meine grandiose „Karriere“ in der E-Jugend bei der SG begonnen. Nachdem ich im ersten Jahr als zweiter Torwart nur wenig Einsatzzeiten bekam, wurde es im folgenden Jahr viel besser. Allerdings sank die Qualität der Mannschaft rapide ab, sodass wir am Ende mit über 150 Gegentoren abgeschlagen Letzter wurden. Viele werden nun vermuten, dass dies am Hüter lag. Jedoch wurde ich tatsächlich zum „Spieler“ der Saison gewählt.
In der D-Jugend wechselte ich dann zu Kickers Markkleeberg, da mein Jahrgang bei der SG zu diesem Zeitpunkt leider völlig unterbesetzt war.
Dennoch habe ich damals viele Freunde gefunden, welche mich noch heute begleiten. Viele von ihnen sind wahre Urgesteine der SG und immer noch mit viel Herzblut dabei. Aus diesem Grund helfe ich, vor allem im grafischen Bereich, so gut es eben geht.

SB: Ist der Sport bzw. Fußball eines deiner Hauptthemen in der Arbeit?
PK: Als ich mit dem Fotografieren begann stand ich jedes Wochenende mit der Kamera bei meinen Kumpels der 2. Männermannschaft am Spielfeldrand. Damals habe ich versucht, deren Können ästhetisch aussehen zu lassen. 😉 Mit der Zeit habe ich mich natürlich weiterentwickelt und kann mit Stolz behaupten, von meinem Hobby leben zu können. Aus diesem Grund rücken andere Dinge in den Vordergrund. Nun fotografiere ich am Wochenende Hochzeiten, Firmenevents oder Ähnliches.

SB: Wie hast du es geschafft, an einem so renommierten Ort wie dem Hauptbahnhof auszustellen?
PK: Ich suchte für das Thema „Leipzig im Detail“ eine geeignete Ausstellungsfläche. Sie sollte groß genug sein und viele Menschen anziehen können. Durch ein paar Beziehungen kam ich mit Thomas Oehme ins Gespräch. Der Centermanager der Promenaden Hauptbahnhof kannte meine Arbeiten bereits und war sehr begeistert von meiner Idee. Sodass wir sehr schnell zueinander fanden und einen Termin vereinbarten.

SB: Und wie kam es zum Thema „Leipzig im Detail“?
PK: Vor knapp einem Jahr lag ich tatsächlich abends im Bett und konnte schlecht schlafen. Warum? Weil mir exakt an diesem Abend die Idee kam, Leipzig im Detail darzustellen. Mein Ziel war es, dass sich der Betrachter länger mit meinen Bildern beschäftigt. Er sollte in die Ausstellung einbezogen werden. Gleichzeitig werden die Leipzig-Kenntnisse getestet. Und um das Ganze etwas schwieriger zu gestalten, sollten alle Bilder auf schwarz-weiß reduziert werden. Mit Hilfe von QR-Codes neben den Fotografien kann man als Besucher seine eventuellen Wissenslücken schließen.

SB: Was für Motive bekommen die Leute zu sehen?
PK: Die Besucher bekommen Details von 45 unterschiedlichen Leipziger Sehenswürdigkeiten zu sehen. Mal sehr bekannte, mal weniger bekannte. Durch das Schweiß-weiß können sich die Besucher ausschließlich auf die Formen konzentrieren.

SB: Und bis wann sind die Aufnahmen im Hauptbahnhof noch zu sehen?
PK: Bis zum 03.März werden die Bilder noch zu sehen sein.

SB: Was ist eigentlich dein hauptsächlicher Ausstellungsort? Gibt es eine Art Dauerausstellung?
PK: Aktuell habe ich noch eine Galerie im The Style Outlets Halle Leipzig (in Brehna). Dies wird noch auf unbestimmte Zeit dort bestehen bleiben. Also wer gerne shoppen geht, kann gerne vorbeischauen.

SB: Vielen Dank für das Gespräch und an dieser Stelle auch für das Engagement bei der SG über viele Jahre!
PK: Nichts zu danken!