32 Teams, ein Ziel – Mini-Weltmeister werden. Analog zum FIFA-Turnier in Russland lud die Leipziger Volkszeitung zur SPORTBUZZER Mini-WM ein. Ausgestattet mit tollen Trikots reisten wir als Belgien bereits um 7:30 Uhr zur RB Arena, um als ewiger Geheimfavorit auf Titeljagt zu gehen. Die Vorfreude auf das Kicken in solch einem großen Stadion war den 8- und 9-jährigen Jungs früh anzusehen und wurde mit jeder Treppenstufe zum grünen Spielfeld immer größer. Mit Panama, Tunesien und England hatten wir eine bunt gemischte Gruppe erwischt, in der wir uns relativ klar durchsetzen konnten. Mit drei Siegen im Gepäck ging es als Gruppensieger der Gruppe G in die erste KO-Phase gegen die viertplatzierten Polen aus Gruppe H. Das Sechzehntelfinale war zunächst etwas zäh und wir ließen das Fußball spielen etwas vermissen, konnten die Partie jedoch 2:0 für uns entscheiden.

Im Achtelfinale wartete dann bereits mit Brasilien der erste große Brocken auf uns. Vor genau 10 Monaten bestritten wir gegen diese F1 vom LSC im Pokal unser erstes Spiel und die Meisten der Jungs konnten sich an die 12:2-Niederlage noch gut erinnern. Vielleicht half dieser kleine Motivationsschub etwas, denn es entwickelte sich ein absolut spannendes Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns. Auf ins Viertelfinale, wo die SG Rotation als Ägypten auf uns wartete. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 24 Teams ausgeschieden und plötzlich waren es „nur“ noch zwei Siege bis zum Finale. Durch die tolle Atmosphäre und der riesigen Unterstützung von Familien, Teamkollegen und Freunden in belgischen Farben wurden die Jungs immer spielsicherer und gewannen das Viertelfinale relativ klar mit 4:0. Parallel dazu, fand das von den Buchmachern hochgehandelte Viertelfinalspiel der Turnierfavoriten Deutschland (SSV Markranstädt) und Nigeria (Kickers Markkleeberg) statt, in dem sich Deutschland knapp durchsetzen konnte.

Im vierten KO-Spiel, dem Halbfinale der Mini-WM, standen wir nun Deutschland gegenüber und trotz der zunehmenden Anspannung machten die Jungs einen super konzentrierten Eindruck. Mittlerweile war unsere Anhängerschaft ordentlich angewachsen und mit Abpfiff der Partie stürmten die Kicker in die Arme ihrer Eltern und Freunde. 2 schöne Tore führten uns in das zuvor so weit entfernte WM-Finale. So wirklich verstanden hatten die Jungs die Finalteilnahme spätestens, als sich alle anwesenden Zuschauer um unser Spielfeld tummelten. Finalgegner waren die Kicker aus Island. Die ersten Minuten des Spiels waren sehr ausgeglichen, wobei viele Weitschüsse und Zweikämpfe das Bild prägten. Drei der vier Tore waren Schüsse aus größerer Entfernung und hier fehlte uns mit zunehmender Spieldauer die Kraft und Präzision. Am Ende gewannen die Isländer mit 3:1 und fügten uns damit die erste Turnierniederlage zu. Nach kurzer Enttäuschung realisierten unsere LVB-Kicker dann, wie weit sie eigentlich gekommen waren und fieberten der Siegerehrung entgegen. Mit sieben Siegen stemmten die Kids dann unter großer Freude und jubelnder Anhänger den Pokal als VIZE-WELTMEISTER in die Höhe. Für alle Spieler und Fans war dieses Turnier ein riesen Erlebnis und wir sind sehr stolz die blau-gelben LVB-Farben bis ins Finale gebracht zu haben.

Belgien – Panama (FC Grimma) 4:2 (1. Gruppenspiel)
Belgien – Tunesien (TSV Rackwitz) 3:1 (2. Gruppenspiel)
Belgien – England (SV Fortuna Leipzig) 6:1 (3. Gruppenspiel)
Belgien – Polen (SG Leipzig Bienitz) 2:0 (Sechzehntelfinale)
Belgien – Brasilien (Leipziger SC) 2:1 (Achtelfinale)
Belgien – Ägypten (SG Rotation Leipzig) 4:0 (Viertelfinale)
Belgien – Deutschland (SSV Markranstädt) 2:0 (Halbfinale)
Belgien – Island (SG Olympia Leipzig) 1:3 (Finale)