Zwölf Spiele ohne Niederlage: Diese Serie endete für die 1. Mannschaft der SG am Wochenende beim 1:3 in Engelsdorf. Mit der Tabellenführung im Rücken und vielen positiven Ergebnissen ging es zur Lok, die im Hinspiel noch knapp geschlagen werden konnte. An dem Tag – und dies kann man vorwegnehmen – lief allerdings nicht viel zusammen. Einfache Abspielfehler, ideenloser Spielaufbau und wenig Durchschlagskraft nach vorne dominierten von Beginn an. Folgerichtig fiel auch das erste Gegentor (23.) aus einem Abstimmungsfehler der Hintermannschaft. Etwas aufgewachter agierte das Goretzky-Team fortan, vergab aber die wenigen Chancen deutlich. Somit ging es mit einem 0:1 in die Pause.

Mit Wiederanpfiff hatte sich das Team mehr vorgenommen und zeigte einige gute Spielzüge bis zum Strafraum der Engelsdorfer. Doch ein von der linken Seite getretener Lok-Freistoß flog an Freund und Feind vorbei klassisch ins lange Eck – ohne große Abwehrchance für den Torwart – und sorgte für das 0:2 (48.). Im Gegenzug schlug dann aber die SG zum ersten Mal zu: Einen schönen Angriff vollendete Voigt mit einem Linksschuss fast in den rechten Torwinkel (52.). LVB war jetzt am Drücker und erspielte sich nach und nach gute Torraumszenen. Leider wurde dabei das Toreschießen vergessen, klarste Chancen blieben ungenutzt. Und so kam es, wie es kommen musste: Ein Konter nach Ballverlust im Mittelfeld spielte das Heimteam eiskalt aus und traf zum 3:1-Endstand. Eine Randnotiz: In der 90. Minute verschossen die Gäste zu allem Übel einen Elfmeter. Ob dies für eine Schlussoffensive gesorgt hätte, bleibt ungeklärt …

Aufstellung

Kaiser – Wedding, Hoffmann, Fischer, Bunge – Härtel, Schnabel, Kästner (Poser, 75.), Weinlich (Voigt, 46.) – Abdelrahim, Amin (Walther, 37.)