Bei bestem Wetter machte sich das Team der SG LVB auf zum Spiel nach Borna gegen den bis dato Tabellendritten. Dass das Spiel eine Herausforderung an die Spielerinnen stellen würde, war nicht nur durch den Gegner bedingt, sondern auch der Tatsache geschuldet, dass man nur zu zehnt angereist war.

In der Vergangenheit hatte die Mannschaft gute Erfahrungen gemacht, als sie ebenfalls in Unterzahl antreten musste. So spiegelte sich auch heute diese Stärke auf dem Platz wider und die blau-gelben Gäste gingen in der 14. Minute durch ein Solo von Viola Bremer und den anschließenden ersten Torschuss aus gut 20 Metern mit 0:1 in Führung. Dies war erstmal ein Statement – auch zur Überraschung von Borna. Der Gastgeber ließ es sich aber nicht nehmen und konnte nach dem Ausgleich kurzzeitig mit 2:1 in Führung gehen. Anna Ritz erzielte jedoch in der 44. Minute den Ausgleich für die LVB und hielt somit alles offen und schaffte eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte.

Leider konnte man in diesen zweiten 45 Minuten nicht mehr an die starke Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Zu viele Fehlpässe, Probleme in den Zweikämpfen sowie der Doppelschlag durch Borna in der 51. und 53. Minute zum 4:2 besiegelten alle Hoffnungen, sich für den Einsatz zu belohnen. Mehr und mehr wurde ein Gefälle sichtbar und die Partie verlief nur noch in eine Richtung. In der letzten Viertelstunde versuchte man nochmal Akzente nach vorne zu setzen, konnte aber nicht zwingend genug agieren. Am Ende hieß es 6:2 für den Gastgeber. Sicherlich ein wenig zu hoch, wenn man den kämpferischen Einsatz der Spielerinnen berücksichtigt. In der ersten Halbzeit war trotz Unterzahl kein Unterschied zu merken. Ausgang und Verlauf der Begegnung bei gleicher Spielerzahl auf dem Platz wären sicher eine spannende Angelegenheit gewesen. Im Training wird nun weiter an den technischen Aspekten gefeilt, bevor man am Sonntag zu Hause auf Schönau/ELS II trifft.

Aufstellung:
Katens, Siercks, Broß, Radek, Schlimmermann, Jonas, Landrock, Ritz, Bremer, Eisen