Wenn das keine klare Antwort der 1. SG-Herren war: Nach zwei schwachen Partien ballerten sie sich den Frust von der Seele und siegten mit 6:0 beim „Angstgegner“ LSV Südwest. Damit kehrte auch die Tabellenführung der Stadtliga zurück an die Neue Linie. Nun bleiben noch drei Saisonspiele, um sich die Krone endgültig aufzusetzen.

Das Goretzky-Team brauchte anfangs etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. So dauerte es bis zur 15. Minute, ehe Abdelrahim eine erste gefährliche Eingabe nicht verwerten konnte. Vier Minuten später war es aber dann soweit: Eckel wird mit einem schönen Flugball freigespielt und läuft alleine auf den Torwart zu; uneigennützig legt er noch mal quer und lässt Abdelrahim zum 1:0 vollenden (19.). In der 30. Minute dann der nächste Streich von Abdelrahim, der drei Spieler umkurvt und danach nur am Pfosten scheitert. Allerdings steht Voigt goldrichtig und schiebt zum 2:0 ein (33.). Die nächste überragende und für die Abwehr viel zu schnelle Einzelleistung von Abdelrahim führte zum 3:0-Pausenstand (37.).

Konzentriert sollten die SG-Mannen das Spiel nun zu Ende bringen und sich den Dreier sichern. Obwohl zu Beginn der zweiten Hälfte erst der Schlendrian Einzug erhielt. Als es anschließend wieder mit klaren Aktionen weiterging, ließen die Tore auch nicht auf sich warten. Abdelrahim trug sich nach einem ansehnlichen Zuspiel zum dritten Mal in die Torschützenliste ein (72.). Der in der 68. Minute für Poser eingewechselte Bittner sorgte dann für den Hingucker der Begegnung. Mit einem Lupfer aus rund 18 Metern überraschte er nicht nur die Verteidiger, sondern auch den Hüter, der zuvor den Ball direkt in die SG-Beine geschossen hatte; damit stand es 5:0 (73.). Den Schlusspunkt setzte das „Kampfschwein“ Kästner aus dem Gewühl heraus: Mit einem gezielten Schuss an den Innenpfosten sorgte er für den 6:0-Endstand.

Das Spiel konnte sich von der gesamten Mannschaft sehen lassen und macht Hoffnung auf mehr. Nun kommt es am Sonnabend (15 Uhr)  zum Spitzenspiel an der Neuen Linie: Die SG empfängt die Zweite der BSG Chemie. Mit reichlich Zuschauern wird gerechnet – auch ihr solltet dabei sein!

Aufstellung
Kaiser – Bunge, Fischer, Wedding, Menkel – Härtel (Buschky, 82.), Eckel, Kästner, Poser (Bittner, 68.) – Voigt, Abdelrahim (Huck, 77.)