Mit einem erneuten Kantersieg haben sich die 1. Herren der SG die Krone der Stadtliga aufgesetzt und den Sprung zurück in die Landesklasse geschafft! Beim 7:2-Heimsieg gegen Motor Gohlis Nord profitierte das Goretzky-Team vom Ausrutscher der Konkurrenz aus Leutzsch, die nicht über ein 3:3 gegen Lindenau hinauskam.

Zu Beginn der Begegnung dominierte bei den Hausherren aber noch die Unruhe im Spiel. Mit Leichtfertigkeiten im Aufbauspiel und Unkonzentriertheiten ließen sie die Gohliser gut ins Spiel kommen. Eine erste Großchance konnten die Gäste aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen, bei einer zweiten Gelegenheit rettete der starke Schlussmann Kaiser. Erst das 1:0 durch Malgut in der 9. Minute, der freigespielt eiskalt am Torwart vorbei einschob, sorgte für geordneten Fußball. Bereits acht Minuten später (17.) erhöhte Bockhorn auf 2:0, der den MoGoNo-Hüter umkurvte und aus spitzem Winkel traf.

Zur Pause durfte das Gortzky-Team also durchpusten, was bei Temperaturen über 30 Grad auch dringend nötig war. Im zweiten Abschnitt zeigte sich dann, dass die SG-Männer in den ersten 45 Minuten nur Anlauf genommen hatten, um den großen Sprung Richtung Stadtliga-Meisterschaft anschließend klarzumachen. Der wieder mal stark aufgelegte Bockhorn schnürte mit zwei weiteren Treffern (51., 57.) einen Dreierpack! Die Gegenwehr der Gohliser war da schon nicht mehr spürbar. Es dauerte dennoch bis zur 78. Minute, ehe der eingewechselte Heinz zum 5:0 einschoss. Ein Tor mit besonderer „Note“, war Heinz doch monatelang verletzt gewesen und erst vor wenigen Wochen wieder ins Training eingestiegen. Da die Gelb-Blauen dann doch hin und wieder einen Gang zurückschalteten und die Konzentration nachließ, netzte der Gast zwischenzeitlich zum 5:1 (83.) ein.

Heinz trug sich in der 85. Minute erneut in die Torschützenliste ein und markierte aus Kurzdistanz das 6:1. Den SG-Schlusspunkt setzte der über die Saison auf Linksaußen „festgespielte“ Bunge, der mit seinem ersten Saisontor für das 7:1 sorgte. Der Gastgeber erwies sich in der 90. Minute nochmals als höflich und ließ das 7:2 geschehen. Aber egal, nach dem Schlusspfiff und der positiven Kunde aus Leutzsch brachen alle Dämme. Nun freut sich die Mannschaft um Trainer Thomas Goretzky, der dem Verein die Treue hält, in der Saison 2018/19 endlich wieder auf Landesklasse-Fußball an der Neuen Linie. Von vielen Seiten aus der Stadtliga hörten die Clubverantwortlichen in den vergangenen Wochen, dass es sich bei der SG LVB um einen verdienten Meister und Aufsteiger handelt.

Aufstellung

Kaiser – Bunge, Fischer, Birnbaum, Menkel – Malgut (Huck, 75.), Schnabel, Eckel (Weinlich, 65.), Poser – Abdelrahim (Heinz, 70.), Bockhorn