Das erste Rückrunden-Heimspiel der SG LVB-Herren war zugleich das Spiel um die Vorherrschaft im Leipziger Süden. Gegen Eintracht Leipzig Süd sollte nach zwei Niederlagen in der Liga und im Stadtpokal nun ein Sieg folgen und der Anschluss an die Tabellenspitze gehalten werden.

Bei schönstem Sonnenschein, aber auf schwierigem Untergrund mussten die Straßenbahner in einer im Vergleich zur Vorwoche auf sieben Positionen umgestellten Formation früh einem Rückstand nachlaufen. Bereits in der 7. Minute schlossen die Gäste einen Konter nach abgewehrtem Eckball zum 1:0 ab. In der Folge wurden die Hausherren stärker und suchten die Lücken in den tief stehenden, gegnerischen Ketten. Nach guten Möglichkeiten bei Eckbällen hatte Amin Mitte der ersten Halbzeit, allein auf den Gästehüter dribbelnd, die größte Chance zum Ausgleich. Kurz vor Pausenpfiff verhinderte Eckel auf der Linie stehend das 2:0 aus Sicht der Gäste.

Nach der Pause drängten die Connewitzer weiter druckvoll auf das ELS-Tor. In der Folge vergab Weinlich die nächste Großchance zum Ausgleich für das LVB-Team. Die größte Möglichkeit der Gäste in der zweiten Halbzeit endete am Pfosten. Kurze Zeit später dann der ersehnte Ausgleich für die SG LVB: Poser vollendet in der 64. Minute per Lupfer zum 1:1. Die Gastgeber drängten nun weiter auf die drei Punkte: Nach dem schönsten Spielzug des Spiels vergab Malgut das sicher geglaubte 2:1. In der 85. Minute wurde die Mannschaft der LVB endlich für Ihre Bemühungen belohnt. Der stark aufspielende Debütant im Dress der SG LVB, Kevin Bockhorn, traf etwas glücklich nach Flanke vom eingewechselten Härtel. Den Schlusspunkt in einem äußert fair geführten Derby setzte wiederum Bockhorn in der Nachspielzeit.

Aufstellung: Baur – Bunge, Fischer, Schmiedel, Eckel – Weinlich (Härtel), Schnabel, Amin (Köhler) – Poser, Bockhorn, Predel (Malgut)