Bei einem der Aufstiegsaspirante stand die Zweite am Ende ohne Punkte da. Mit einem defensiven 4-2-3-1 stand zunächst die Sicherheit in der eigene Hälfte im Vordergrund gegen die Torfabrik der letzten Saison um Toptorjäger Sommer (Großpösna 45 Tore letzte Saison).
Ziel war es, lange die Null halten und durch gezielte Vorstöße den Gegner in Bedrängnis zu bringen.
In der ersten Halbzeit setzte das Team dies super um, lediglich einmal tauchten die Gastgebern richtig gefährlich vorm Tor auf. Nach einem Fehler im Aufbau und dem Ballverlust ging der lange Ball durch alle durch und eben dieser Sommer stand alleine vorm SG-Hüter – und zum Glück verzog er. Aber auch die SG hatte ihre Chancen. Leider benötigen wir immer noch zuviele Chancen um Tore zu erzielen. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause. Einige Dinge wurden in der Pause angesprochen und geklärt.
So fehlte es oft an der nötigen Kommunikation, um den besser positionierten Spieler den Ball zu lassen oder auch mal im Tempo zu variieren. In der zweiten Hälfte begann die SG wie die Feuerwehr. Einige gut herausgespielte Chancen blieben liegen, gute Ballstaffetten waren in den ersten 20 min. der 2.Hälfte auf Seiten der SG zu sehen, es wurde gefightet um jeden cm, kein Weg war zu weit. Allerdings belohnten wir uns nicht.
Dann bekamen die Hausherren wieder Übergewicht. Und nach einem Eckball bekamen wir den Ball nicht konsequent geklärt und aus dem gewühl heraus erzielten die Gastgeber die Führung.
Aber wir gaben nicht auf. Versuchten immer wieder unser Glück nach vorn. Dann die 83. Minute ein langer Ball auf Hamm der verlängerte in die Schnittstelle der Abwehr und Marcus nutzte die Chance zum viel umjubelten Ausgleich.
Nun hieß es, ruhig bleiben und die letzten Minuten des kräftezehrenden Spiels den Punkt, den uns vorher niemand zugetraut hätte, zu sichern. Dann begann die turbulente Schlussphase. Der Referee zeigte 5 Minuten Nachspielzeit an. Und die Gastgeber wollten uns nun den berühmten Lucky Punch versetzen. Ein Diagonalball auf den quirligen Stürmer von Pösna, und der konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Dieser wiederum fühlte sich so schwer getroffen so das ihm alle Sicherung durchbrannten und er Tobi umstieß und sich auf ihn warf, daraufhin gab es eine der berühmten Rudelbildungen, wo unsere Mannschaft die Nerven bewahrte und dies relativ ruhig zu klären versuchte. Auch der Unparteiische benötige etwas, um alles zu ordnen.
Die logische Konsequenz war Freistoß für den FSV und natürlich Rot für den Sportfreund von Pösna.
Der Freistoß brachte nochmal reichlich Unruhe ins Team. So klärten wir wieder nur inkonsequent und sehr ärgerlich für uns zum Eckball. Letzte Aktion dieser Eckball. Auf den kurzen Pfosten geschlagen, irgendeiner verlängerte unglücklich auf den 2. Pfosten und der Ball ging eben dort rein. Riesenjubel bei den Gastgebern, da der Schiri das Spiel auch damit abpfiff.
Fazit: Eine engagierte Leistung wurde nicht belohnt, aufgrund der Spielanteile wäre ein Punkt mehr als verdient gewesen. So langsam kommt das Team aber besser in Schwung, nun fehlt nur noch das Zählbare am Ende in Form von Punkten. Uns sollte nicht bange sein vor den nächsten Wochen, im Gegenteil, auf diesem Spiel lässt sich aufbauen und Erfolge einfahren – am kommenden Sonntag im Pokal gegen den FC International im Fortunasportpark um 14.00 Uhr.
Wer Lust hat, kann unser Team da gerne untertsützen – das haben sich die Jungs verdient.
SG II spielte: Tom – Tom Th., Josh, Sascha, Hammi – Marcus,David – Brain, Nico, Andor – Jörg
Siggi kam für Brain (46.) und Tobi kam für Hammi (63.)