Wieder viel vorgenommen und am Ende doch mit leeren Händen dagestanden, so lautete das Fazit der 1. Herren nach einer spielerisch passablen Pokalbegegnung. Dabei verlor das Goretzky-Team mit 0:1 in der 2. Runde des Wernesgrüner Stadtpokal gegen Eintracht Süd.

Nach der 2:3-Niederlage gegen den Stadtnachbarn in der Liga am Anfang der Saison hatte die Pokalauslosung gleich ein Favoritenduell erzwungen. Mit einigem Respekt und viel Taktik begannen dementsprechend beide Mannschaften die Partie. Das Abtasten und -warten prägte die erste Hälfte der Halbzeit. Ordentlich sortierte Abwehrreihen sowie zugegebenermaßen einige Fehlpässe der Teams ließen wenige Chancen entstehen. Einzig ein freistehender Malgut, der einen Haken zu viel vor dem ELS-Keeper machte und ein Kopfball von Poser konnten als LVB-Highlights verbucht werden. Auf der Gegenseite wehrte SG-Schlussmann Kaiser zwei starke Schüsse sicher ab.

In den zweiten 45 Minuten war dann mehr Tempo und Angriffslust auf dem Platz zu spüren. Besonders das Heimteam legte nun eine Schippe drauf und wusste mit Kombinationen an den Eintracht-Strafraum zu kommen. Dennoch erwischten die Gäste den besseren Start. In der 50. Minute setzten sie sich auf ihrer linke Seite undurchsichtig durch und spielten den Ball in Richtung Fünfmeterraum, wo der ELS-Stürmer – bereits im Liegen (!) – das Leder über die Linie drückte. Von da an begann das große SG-Anrennen, die Südler verlegten sich aufs Kontern. Wie in vielen vorangegangenen Spielen wurden aber auch klarste Möglichkeiten der Gelb-Blauen nicht genutzt. So vergaben der lauffreudige Malgut, Voigt, Gruner, Schnabel und Poser aus besten Positionen. Doch der Kasten der Gäste schien vernagelt. So blieb es bis zum Abpfiff beim 0:1.

Durch die mangelhafte Chancenverwertung war es schlussendlich ein zwar nicht verdienter Erfolg der Gäste, aber ein folgerichtiger …

Aufstellung

Kaiser – Huck (Wedding, 85.), Fischer, Hoffmann, Weiser – Malgut, Voigt (Buschky, 75.), Bernhardt (Gruner, 46.), Weinlich – Schnabel, Poser