Die Sonne lachte, kein einziges Wölkchen traute sich raus und die 2. Frauenmannchaft der SG LVB brachte zudem schon beim Warmmachen Spiellust und gute Laune mit auf den Rasen der Gastgeber SV 90 Lissa. Die Mädels machten von Beginn an Druck nach vorne. Dennoch kamen zunächst auch die Gastgeberinnen aus Lissa zu einigen Chancen. In der 23. Minute war es allerdings die Ecke von Nina Radek, die den direkten Weg Richtung Tor nahm. Ein letzter Rettungsversuch auf der Linie scheiterte und somit gelang Nina ihr erster Treffer für die LVB!

Anabel Feistner, die sich sonst im Sturm am wohlsten fühlt, machte ihre Sache in der Innenverteidung gut – sie hielt ihre Dreierkette mit Hilfe von Ersatztorfrau und IV-Veteranin Jule gut zusammen. Das Mittelfeld mit Nina Schlimmermann und Sophie Höllein, die wirklich hervoragende Arbeit leistete, verteilte die Bälle sehenswert. Sophie Broß brillierte in ihrer Rolle als Vorstopper und wich nicht von ihrer Gegenspielerin ab. Kurz gesagt: die Mannschaft machte ein sehr starkes Spiel. Dies wurde immer deutlicher, je länger das Spiel lief. Was fehlte, war ein weiterer Torerfolg. Als bereits alle mit dem Schlusspfiff rechneten, gelang dieser dann Jasmin Mörz der Gastgebermannschaft – letzte Aktion des Spiels.  Enttäuschung in den Gesichtern der Leipzigerinnen, sehr ärgerlich. Kapitänin Greta Engelke versuchte aufzubauen, schließlich war es ein gutes Spiel. Mit den eigenen Chancen darf natürlich nicht so großzügig umgegangen werden, aber wenn die Mädels weiterhin eine solche Mannschaftsleistung und so viel Einsatz zeigen, bleiben sie ein unangenehmer Gegner.

Ein Dank an dieser Stelle an unseren „Betreuer“ Thorsten, der inzwischen quasi zur Mannschaft gehört und an diesem Spieltag noch mehr als sonst vom Spielfeldrand aus tatkräftig unterstützte!

Aufstellung:
Zinecker, Feistner, Bürgel, Geister, Broß, Radek, Schlimmermann, Höllein, Müller (70. Landrock), Engelke (77. Jonas), Schofeld