Mit dem KSC 1864 Leipzig gastierte der Tabellenletzte an der Neuen Linie. Vom Papier her war es eine klare Angelegenheit, doch am Ende war es nur ein knapper Sieg. In der Anfangsviertelstunde taten sich die Connewitzer auf tiefem Boden schwer. Die erste Möglichkeit verbuchten die Gäste aus Knautkleeberg auf ihrem Konto, aber Kaiser war zur Stelle.
Nach einem Zusammenprall mit dem Mitspiele musste Kapitän Schnabel mit einer Platzwunde über dem Auge frühzeitig ausgewechselt werden. Er wurde durch Maaz ersetzt. Dieser fügte sich kurze Zeit später gut ins Spiel ein und erzielte, nach schöner Einzelleistung, die 1:0-Führung (20.). Die Straßenbahner kontrollierten das Geschehen und kamen fortan zu zahlreichen Torchancen! Doch entweder versagten die Nerven alleinstehend vor dem Tor oder die Eingaben waren zu ungenau. Da die Gäste ihre zwei Möglichkeiten auch nicht nutzten, ging es mit der 1:0-Führung für die SG in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die wenigen Zuschauer viele Chancen der Heimelf. Die Connewitzer spielüberlegend, doch der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie. Mehrfach scheiterten die
Straßenbahner am besten Mann der Gäste, dem Torwart. So vergaben Weinlich, Poser, Walther, Maaz, Hoffmann, Wedding etc. beste Einschussmöglichkeiten. Zwischenzeitlich konnte Maaz auf 2:0 (70.) erhöhen. Wer dachte, dass dieses Tor die Entscheidung brachte, der irrte sich. Denn die SG Hintermannschaft brachte die Knautkleeberger zurück ins Spiel. Ein zu kurzer Rückpass nutzte der KSC-Angreifer und markierte den Anschlusstreffer zum 2:1 (76.). Bei den Gästen keimte nochmal Hoffnung auf. Es blieb aufregend bis zum Schluss, auch weil die SG-Offensive weitere Chancen liegen ließ. Dadurch verpassten die Straßenbahner einen deutlich höheren Sieg. So richtig freute man sich nicht über die 3 Punkte, hätte man doch etwas fürs Torverhältnis machen
können. Nächsten Samstag, 14 Uhr kommt es zum ersten Rückrundenspiel. Wenn das Wetter mitspielt, empfängt die SG die Reserve von Rotation 1950 an der Neuen Linie.

Aufstellung: Kaiser, Bunge, Fischer, Hoffmann, Wedding (83. Schmiedel), Weinlich, Schnabel (12. Maaz), Eckel, Härtel, Köhler (62. Walther), Poser