Das Auswärtsspiel bei MoGoNo gewann die SG LVB mit 1:6. Das Spiel ging gar nicht gut los für die Straßenbahner. Schon nach vier Minuten geriet man durch einen Foulelfmeter in Rückstand. Unbeeindruckt von diesem Treffer zogen die Connewitzer ihr Spiel auf. Immer wieder kamen sie über die starke rechte Seite und brachten gefährliche Eingaben. Nach einer kurz ausgeführten Ecke legte Eckel per Kopf quer und Bode versenkte das Leder zum Ausgleich. Bode erhöhte (21.) mit seinem zweiten Saisontreffer nach einem schönen Spielzug über rechts. Das Spiel war gedreht und wurde auch nicht mehr aus der Hand gegeben. Amins Freistoß von halblinker Position ging an Freund und Feind vorbei und rollte ins lange Eck zum 1:3 (37.). Vor der Pause ein Schock für die Straßenbahner. Amin fiel, als er am TW den Ball vorbeispitzelte, und kugelte sich dabei den Ellenbogen aus. Auf diesem Wege gute Besserung! Nach der Pause mussten sich die Männer von der Neuen Linie erst wieder sortieren. Kamen dann aber zurück aufs Gleis. Voigt erzielte mit einem satten rechts Schuss das 1:4 (56.), der agile Poser markierte das 1:5 (78.) aus dem Gewühl heraus. Den Schlusspunkt (86.) setzte wieder Voigt, nachdem er noch einen Gegenspieler umkurvte netzte er den Ball ein. Es war ein, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg. Nun steht das Pokalhalbfinale gegen Eintracht Leipzig Süd an. Das Spiel findet Donnerstag 18:30 beim SV Schleußig statt.