Mit einem 4:2-Auswärtssieg gelang den Herren I ein nahezu optimaler Saisonstart bei der 2. Mannschaft von Rotation Leipzig. Dass dabei gar die Tabellenführung in der Stadtliga heraussprang, ist ein zumindest hübscher Nebeneffekt mit wenig Aussagekraft.

Nach dem Spiel hieß es für Trainer Thomas Goretzky erst mal durchatmen, war es zum Ende eben dann doch noch eine engere Partie gegen den Aufsteiger, der in Teilen des Spiels ordentlich mitspielte. Doch der Reihe nach. Der Traumstart für die SG gelang dank des Doppelpacks von Friedemann Poser, der in bester Stürmer-Manier in Minute 13 und 17 einschoss. Für das Heimteam war es eine eiskalte Dusche, doch die Wassertemperatur sollte weiter sinken. Gelang den zwei positiv auffälligen SG-Eigengewächsen Friedrich Malgut sowie Moritz Köhler mit sehenswertem Kombinationsspiel das 3:0 (20.) und gar noch das 4:0 (40.).

Doch dann der Cut im LVB-Spiel. Eine wie ausgewechselt auftretende Mannschaft versuchte, das Ergebnis nach Hause zu fahren. Dies gelang nicht mal bis zur Halbzeit, als Rotation kurz vorher zum 1:4 verkürzte. Die klare Pausenansage des Coachs, nun konzentrierter aufzutreten, blieb auch über weite Strecken des 2. Abschnitts ungehört. Vielmehr wurde der Gegner zu Großchancen eingeladen. Dass dabei letztlich nur ein 2:4 heraussprang (47.), hatten die SG-Männer dem Unvermögen der Heimmannschaft zu verdanken und ihrem Torwart Christian Kaiser, der Mitte der zweiten Halbzeit herausragend reagiert und den Anschlusstreffer verhinderte.

So blieb am Ende ein zwar verdienter Dreier stehen, der aber souveräner hätte ausfallen können. Nur starke 40 Minuten werden nicht allzu oft in der Saison reichen.