In einem guten Stadtligaspiel auf etwas gefrorenen Boden konnte die SG LVB gegen LSV Südwest in der Nachspielzeit einen glücklichen aber nicht unverdienten Sieg feiern. Die Gäste waren in Hälfte eins spielbestimmender, die Straßenbahner in der zweiten. Bei der SG musste Feldspieler Wedding das Tor hüten, was er gut machte. Außerdem kehrten Heinz, Rosemeier und Eckel zurück ins Team. Beide Mannschaften agierten offensiv, sodass es schnell einige Chancen gab. Südwest ging durch einen Kopfball in Führung (25.). Heinz glich mit einer tollen Einzelaktion aus (30.). Dabei ließ er zwei Gegenspieler stehen und schloss mit links ab. Auf der Gegenseite parierte Wedding den Ball an die Latte. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt gab es auch wieder gute Tormöglichkeiten für beide Mannschaften. Mit einem direkten Freistoß gingen die Gäste erneut in Front (52.). Doch die Connewitzer erhöhten den Druck und Heinz rückte wieder in den Mittelpunkt. Erst wurde er vom TW gestoppt, der Elfmeterpfiff blieb aus. Dann klatschte sein Schuss an die Querlatte und Poser setzte den Ball mit dem Kopf übers Tor. Mit dem dritten Anlauf klappte es dann doch. Weiser schickte ihn lang. Heinz nahm Fahrt auf und schloss überlegt mit rechts zum 2:2 ab (74.). Die Straßenbahner gaben sich nicht mit einem Punkt zufrieden und wollten mehr. Aber erst nach einer Ecke in der Nachspielzeit war es schließlich Poser der goldrichtig stand und den Ball über die Linie drückte. Die ganze Mannschaft zeigte eine tolle Moral, zweimal einen Rückstand egalisiert und dann das Ding gedreht.

Aufstellung: Wedding, Bunge, Rosemeier, Eckel, Thiele, Poser, Schnabel, Hoffmann, Weiser (82. Bittner), Reineck (88. Amin), Heinz.