Bei leichtem Nieselregen gastierte die 1. Frauenmannschaft im Mariannenpark beim 1. FFC Wacker Leipzig. Vor der Partie versprach die Tabellensituation Spannung. In den ersten Spielminuten tastete man sich ab und versuchte die Schwachstellen der anderen auszugucken. Nach rund 10 Minuten übernahmen die Straßenbahner die Initiative. Mit flüssigen Kombinationen wurde der Heimelf zugesetzt. Doch es war eine schöne Einzelleistung von Corinna Vogg, die aus der Distanz einfach abzog und so die unglücklich wirkende Hüterin überspielte. Mit der Führung im Rücken drängten die Connewitzerinen auf das 2:0. Immer wieder ging es nach schön vorbereiteten Spielzügen im schnellen Umschalten nach vorn. Leider konnte keiner dieser feinen Spielzüge genutzt werden. So blieb es bei der knappsten Fürhung bis zur 40. Min. Nach einem vogg´schen Eckball gelang der Ball wieder auf die Ausführende, die mustergültig Anne Heller bediente. Diese war mit dem Kopf zur Stelle und markierte die 2:0 Pausenführung. Auch die erste Hälfte der 2. Halbzeit gehörte den Straßenbahnerinnen. Immer wieder konnten die agilen Offensivkräfte um Julia Feld und Sabine Leipnitz in Szene gesetzt werden. Folgerichtig gelang Helen Theißen das 3:0 für die Connewitzerinnen. Damit krönte sie gleichzeitig ihre starke Leistung. Corinna Vogg besorgte nur fünf Minuten später die 4:0 Führung. Danach nahmen die Gäste ein wenig Tempo aus der Partie und versäumten den Zugriff im Zentrum. So ließ man die Gastgeber auch wieder ins Spiel kommen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß betrieben diese dann in der 73. Min zum 4:1 Ergebniskosmetik. Eine, vor allem in der 1. Halbzeit, überzeugende Leistung besiegelten den völlig verdienten Auswärtssieg. Nun steht mit der Partie am Mittwoch in Dresden gegen die Reserve der Fortunen und dem Pokalspiel am Sonntag in Spitzkunnersdorf eine englische Woche auf dem Programm.

Stimmen zum Spiel

Anna- Maria Grüll

„Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den rutschigen und schlammigen Platzverhältnissen sind wir dann ganz gut ins Spiel gekommen. Erste Halbzeit waren wir sehr bemüht und konnten ja dann auch mit einer 2:0 Führung in die Pause. Anfang zweite Halbzeit ging es dann gleich weiter. Da hatten wir vielleicht unsere beste Phase, aber die Gegner waren auch sehr passiv. Allerdings haben wir es dann nach der 4:0 Führung schleifen lassen. Das hat mich sehr geärgert, denn wir haben uns hinten unnötig unter Druck gesetzt. Das Gegentor darf bei so einer klaren Überlegenheit nicht fallen. Aber ich freu mich natürlich über die drei Punkte.“

Julia Feld

„Wie immer sind wir gegen Wacker mit großem Respekt ins Spiel gestartet. Bei schwierigen Platzbedingungen war  höchste Konzentration gefordert. Mit einer enormen Kampf- und Laufbereitschaft haben wir es geschafft uns gegen einen starken und nicht zu unterschätzenden Gegner durchzusetzen! Da wir uns zu keiner Zeit auf der Führung ausruhen wollten und konnten, gelang es uns ein doch relativ eindeutiges Ergebnis zu erzielen! Ich bin stolz auf diese Mannschaftsleistung und hoffe, dass wir daran am Mittwoch gegen Dresden anknüpfen werden.“

Anne Heller

„Trotz des doch deutlichen Ergebnis ein eher ausgeglichenes Spiel in dem sich beide Mannschaften nichts geschenkt haben! Durch unsere heutige effektive Chancenauswertung ein verdienter und wichtiger Sieg!“

Für die SG spielten: Jans- Vogel, Grüll, Mehlig, Herrmann (65.Min Klawitter)- Leipnitz (65.Min Matheußik), Heller, Haschke (46. Min Winkler), Theißen- Vogg und Feld (70.Min Schuppener).

Die Tore für die Straßenbahner erzielten Vogg (11./ 60.Min), Heller (40.Min) und Theißen (55.Min).