Bereits nach einer Viertelstunde stand es durch zwei unnötige Standards 2:0 für Taucha bei einem bis dato ausgeglichenem Spiel. Dies geschah erst durch einen Freistoß am 16er durch Schladitz (9.), welcher unhaltbar direkt verwandelt wurde und einen Eckball (14.), welchen Dölling über die Linie drückte. Bei der derzeitigen Situation der Connewitzer hingen die Köpfe tief und es wurde abermals mehr Krampf statt erfolgreichem Kampf angeboten. Das Spiel blieb ausgeglichen. Doch Taucha war eiskalt und setzte den drei Tore Halbzeitstand durch einen Konter (35. Baumgart). Die zweite Häflte verlief nicht viel anders. Die Hausherren ackerten viel, doch zwingend und wirklich gefährlich waren nur Aktionen der Gäste. So musste am Ende Kaiser noch ein paar Mal seinen Kasten sauber halten und dennoch zweimal mehr hinter sich greifen (47. / 69. Salman Al Abri). Die klarste Chance für LVB setzte Walther aus 5m über den Querbalken. RB

SG LVB: Kaiser, Scheuerle (69. Härtel), Kästner (59. Elsner), Blum, Prescher (63. Huck), Walther, Schnabel, Voigt, Gruner, Poser, Birnbaum