Vielmehr gibt es eigentlich nicht zu sagen.

Die Heimherren vermochten es nicht, sich klare Möglichkeiten, wie in den letzten Wochen, herauszuspielen und der Gast erzielte mit seinem einzigen klaren und gefährlichen Schuss in 90 Minuten den Führungstreffer durch Preiß (20.). Das weitere Spiel war auf beiden Seiten durch unnötige Ballverluste geprägt, beide Keeper ohne wirklichen Notstand.

In der zweiten Hälfte befanden sich die Gäste nur noch in der eigenen Hälfte und konnten maximal durch Standards oder Konter gefährlich werden. Bei den Heimherren fehlte der letzte entscheidende Pass in die Tiefe, um zum Erfolg zu gelangen. Ein Eckball mit dem Schlusspfiff besorgte den verdienten Ausgleich (90. Rosemeier).

Zu erwähnen sei noch eine mangelhafte Schiedrichterleistung, welche zwei klare Elfmeterentscheidungen gg. Walther nicht anerkannte. Dafür waren stets andere Schauplätze, wie zwei Meter Ballabstand vom vermeintlichen Tatort und ballholende Spieler (ausgewechselt und ohne Trikot) Mode!

RB

LVB:Kaiser, Troks, Kästner (46. Rosemeier), Blum, Walther, Schnabel. Steinhäußer, Bunge (67. Gruner), Voigt, Pohle (58. Huck), Birnbaum