Zum Auftaktspiel der Rückrunde am 9. März ging es für die Mädels der SG LVB II zum Auswärtsspiel nach Borna. Nach gut überstandener Winterpause waren alle entsprechend motiviert, die 0:4-Niederlage des Hinspiels zu revidieren.
Die Gastgeberinnen brachten von der ersten Minute an hohes Tempo ins Spiel und versuchten durch lange Bälle nach vorn, hinter die Abwehrreihen der SG LVB zu gelangen. Die Defensive der Straßenbahnerinnen um Abwehrchefin Annegret Wilke war jedoch von Beginn an hoch konzentriert und ließ den Bornaer SV nicht zum Abschluss kommen. Leider zeigten sich im Leipziger Offensivspiel zunächst Defizite, da gut eroberte Bälle durch Fehlpässe und Unkonzentriertheiten schnell wieder verloren gingen. Der Spielaufbau erfolgte nur selten über die Flügelspielerinnen, wie eigentlich von Trainer Alex Perschmann gefordert. Vereinzelte, gut herausgespielte Angriffe durch die Mitte wurden zwar abgeschlossen, blieben aber leider ohne zählbaren Treffer. Auch Abschlüsse des Gegners fanden nicht den Weg ins Tor und so ging es mit einem Spielstand von 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte der Partie waren deutliche Verbesserungen im Leipziger Offensivspiel zu erkennen. Über die Flügelspielerinnen Antje Müller und Theresa Gehring wurden sich gute Möglichkeiten erarbeitet, doch eine ebenfalls kompakte Defensive der Gastgeberinnen verhinderte stets den letzten, gefährlichen Pass. Durch das sehr körperbetonte Spiel der Bornaerinnen bekam die SG LVB mehrfach Freistöße zugesprochen, doch auch diese Chancen blieben leider ungenutzt. Doch auch die Gastgeberinnen machten weiter Druck und suchten immer wieder den Abschluss vor dem Leipziger Tor. In der 75. Minute schließlich kam eine Bornaer Spielerin aus der zweiten Reihe zum Schuss und der Ball senkte sich, unhaltbar für LVB-Torhüterin Stephanie Birnstock, unter die Latte. Mit 1:0 zurückliegend, stellte die LVB in der Schlussviertelstunde um und agierte fortan mit zwei Sturmspitzen. Der unbedingte Wille nach dem Ausgleich war bei allen Leipziger Spielerinnen zu sehen, die den Bornaer SV stark in die eigene Hälfte zurück drängten. Die Gastgeberinnen, offenbar mit ihren Kräften am Ende, konnten das Spiel der SG LVB nur bedingt verhindern, die sich durch tolle Zuspiele Möglichkeit um Möglichkeit erarbeitete. Leider fand von gefühlten 20 Torschüssen bis zum Schlusspfiff keiner den Weg ins gegnerische Tor, und so musste man sichtlich enttäuscht die knappe Auswärtsniederlage einer an sich ausgeglichenen Partie hinnehmen.

Für die SG LVB spielten: Birnstock – Geister, Augstein, Wilke, Schiller (77. min Krogmann) – Müller (60. min Herrmann), Walther (64. min S. Fuchs), Kettner, Tunstall, Gehring – Glöckner.