Bei regnerischem Wetter und mit gut aufgestelltem Kader gingen die 2. Damen der SG LVB motiviert in das Spiel. Zunächst wurden die Vorgaben des Trainerteams eingehalten und das defensive Mittelfeld konnte sich gut absprechen. Die Außenstürmerinnen bekamen ein ums andere Mal die Pässe in den Lauf gespielt und konnten so den Ball in die Mitte bringen. Allerdings waren diese Pässe zunächst zu ungenau, sodass in der Mitte kein Abnehmer gefunden werden konnte. Im weiteren Spielverlauf gab es auf beiden Seiten viele Abseitssituationen, sodass zunächst nicht viele nennenswerte Torchancen zustande kommen konnten. In der 28. Minute konnte die Gastmannschaft den Führungstreffer erzielen, als der Ball einer Spielerin der SG LVB an die Hand sprang und alle damit gerechnet hatten, dass der Schiedsrichter abpfeift. Dieser ließ aber zu Recht den Vorteil laufen und die Spielerinnen des SV Eintracht Dobritz waren gedankenschneller. Danach ging ein Ruck durch die Heimmannschaft, in der nun jede Spielerinnen für die andere lief. So konnte sich nur sechs Minuten später in der 34. Minute Helena Nagel auf dem rechten Flügel durchsetzen. In der Mitte spekulierten die Spielerinnen der Gastmannschaft auf eine Flanke, sodass sie den Ball direkt im Tor unterbringen konnte. Nach dem Ausgleich war die Partie ausgeglichen.

Nach der Halbzeit passte die Abstimmung im defensiven Teil der Heimmannschaft nicht mehr, sodass die Gäste zu Torchancen kommen konnten. So fiel in der 57. Minute das 1:2 als sich eine Spielerin der Gäste auf der linken Seite durchsetzen konnte und den Ball in die Mitte brachte, der von dort nur noch ins Tor geschoben werden musste. Im Anschluss versuchte die Heimmannschaft noch einmal zurückzukommen. Und so fiel in der 68. Minute ein unglückliches Eigentor und die Heimmannschaft konnte erneut den Ausgleich feiern. Das Eigentor folgte einem von Sophie Abraham getretenen Freistoß, der sich gefährlich in den Strafraum senkte. Es gab zuvor einige Auswechslungen auf der Seite der SG LVB, sodass ein Zusammenspiel nur schwer möglich war. Bereits in der 70. Minute konnten die Gäste somit auf 2:3 erhöhen. Nach einer Ecke gelang es der Heimmannschaft nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu klären, sodass eine Spielerin der Gäste den Ball durch einen schönen Schuss im Tor unterbringen konnte. Der Heimmannschaft bekam im Anschluss keinen Zugriff mehr zum Spiel, sodass die Gäste in der 84. Und 87. Minute auf 2:5 erhöhen konnten. Eines der Tore war dabei den schlechten Platzverhältnissen geschuldet, da sich vor dem Tor der Heimmannschaft viel Wasser angesammelt hatte. Trotzdem konnte der Trainer aus diesem Pokalspiel einige Erkenntnisse gewinnen und die Mannschaft somit besser auf das erste Saisonspiel vorbereiten.

Für die SG LVB spielten: Birnstock- Walther, Wilke, Kettner, Hegge- Abraham, Fuchs(68. Augstein), Tunstall- Nagel (71. Höh), Glöckner(68. Krogmann), Müller (61. Ritz)