In der ersten Pokalrunde des Wernesgrüner Landespokals der Connewitzer kam es zu einem Kopf an Kopf Aufeinandertreffen mit der IFA Chemnitz. In der ersten Hälfte sah man ein ausgeglichenes Spieverhältnis, wobei IFA die Ecken- Überlegenheit inne hatte, ohne dabei gefährlich aufzufallen. Die SG hielt mit zwei 100%igen Chancen dagegen. Die erste vergab Walther und den zweiten Hochkaräter Poser, welcher bereits den Hüter umspielt hatte. Die Führung der Gäste fiel durch einen indirekten Freistoß, welcher nach Meinung der Heimhelf ohne Berührung direkt im Kasten landete (24. Limmer). Das Schiedsrichter-Gespann jedoch sah einen Spieler am Ball. In der 28.Minute erzielte Huck den mehr als verdienten Ausgleich für die Straßenbahner. In den zweiten 45 Minuten wurde die Begegnung zu einem Pokalfight, der alles bot. Die Heimelf versäumte es den Sack zuzumachen und wurde mit zunehmender Zeit unsicherer. Die Gäste fanden nun besser ins Spiel. Nachdem LVB das zweite Mal gewechselt hatte, kam es zu einem Zwischenfall, auf denn jedes Fussballwochende verzichten kann. Perschmann stürzte unglücklich nach einem Zweikampf auf den rechten Arm und krümmte sich lautstark danach vor Schmerzen. Vor Eintreffen des Notarztes war an keine Bewegung des Verletzten zu denken, welcher noch in der Nacht operiert werden musste. Gute Besserung ins Elli. Nach einer 30 minütigen Verzögerung ging es dann weiter und die SG sorgte umgehend durch Gruner (82.) für den Führungstreffer nach schönem Solo von Walther bis auf die Grundlinie. Kurz darauf dann eine unverständliche gelb-rote Karte auf Seiten der Hausherren gegen Troks. Der Linien-Schieri sah einen Ellenbogeneinsatz beim Umkehrspiel, jedoch brach wohl eher der Gegenspieler seinen Laufweg ab und ließ den Bestraften auflaufen. Die Connewitzer waren somit in Unterzahl für die letzten 10 Minuten. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich bei Standards. Symbolisch dafür war, dass der eingewechselte Blum mit dem Schlusspfiff einen Nachschuss aus eben so einem Standard (Eckball) auf der Linie klärte und der Abpraller glücklicherweise dem stark aufspielenden Hüter Hanf in die Arme prallte.

SG: Hanf, Troks, Kästner, Walther, Schnabel, Steinhäußer, Huck, Bunge, Elsner (75.Blum), Perschmann (81. Gruner), Poser (70. Pohle).