Nach der sehr langen Winterpause stand am vergangenen Sonntag endlich wieder ein Pflichtspiel vor der Tür. Die Straßenbahnerinnen empfingen die Mannschaft aus Spitzkunnersdorf. Zwar konnte man anders als in den Vorjahren drei Vorbereitungsspiele bestreiten, aber ein Pflichtspiel ist doch schon was anderes.

Aufgrund einiger Ausfälle mischte Trainer Holzendorf seine erste Elf kräftig durch und alle waren gespannt, wie sich diese Spielerinnen auf dem Platz präsentieren. Und das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Bei gegnerischem Anstoß gelang es den Connewitzerinnen bereits nach 12sek. die 1:0 Führung zu erzielen. Corinna Vogg spielte nach starker Balleroberung im Mittelfeld einen blitzsauberen Pass auf die startende Hanna Joachimmeyer, die der Torhüterin keine Chance ließ und zur Führung einschob. So hatten sich die Straßenbahnerinnen es vorgestellt. Und auch in der Folgezeit blieb die Heimelf am Drücker und erarbeitete sich weitere Chancen. Die Gäste versuchten durch eine robuste, ruppige Spielweise ins Spiel zu finden und operierten zu meist mit langen Bällen auf ihre agilen Spitzen. Als sich die Zuschauer fragten, wann denn das zweite Tor der Connewitzerinnen fällt, fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einer Ecke wurde der Ball nicht konsequent geklärt und die Gäste nahmen dieses Geschenk mit einem gefühlvollen Schuss ins lange Eck an. Die LVB Frauen ließen sich nicht beirren und erzielten bereits zwei Minuten später durch Sabine Leipnitz die erneute Führung (21.Min). Zwar blieben die Gastgeberinnen weiter am Drücker, dennoch merkte man ihnen eine kleine Verunsicherung durch das Ausgleichstor an.

Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern dasselbe Bild wie in Durchgang eins. Die LVB wollte die Führung ausbauen, scheiterte aber oftmals zu leichtsinnig im Abschluss. Durch einen Abstimmungsfehler in der Defensive gelang Spitzkunnersdorf der erneute Ausgleich (59.Min). Vor dem Anstoß wechselte Trainer Martin Holzendorf Sophie Naumann ein, die zwei Minuten später mustergültig von Fernanda Beck eingesetzt wurde und das 3:2 erzielte. Danach folgten weitere Chancen, die aber nicht in Zählbares umgemünzt wurden. In der 69. Minute machte es Sabine Leipnitz besser und schob den Ball konzentriert zum 4:2 ins gegnerische Tor. Bis zum Schlusspfiff drückten die Gastgeberinnen, konnten aber keine weiteren Tore erzielen. Kurz vor Ende klärte Melanie Gerber nochmals im 1gg1 vor der Gästestürmerin, ehe die Partie 4:2 endete.

Mit dem Sieg sicherten sich die LVB Frauen die Tabellenführung. Nun heißt es die nächsten zwei spielfreien Wochen im Training intensiv zu nutzen, um die kleineren und größeren Fehler abzustellen. Am 06.04.2014 findet das Topspiel der Landesliga zu Hause gegen Johannstadt statt, indem die Connewitzerinnen die nächsten drei Punkte einfahren wollen.

Die SG spielte mit: Gerber- Ullmann, Fuchs, Schuppener, Vogel- Vogg, Winkler, Denkwitz (60.Min Naumann)- Leipnitz (79.Min Liebing), Beck (86.Min) und Joachimmeyer (75.Min Ulbrich).

 

Fotos: PK | Fotografie