Am vergangenen Sonntag kam es auf dem Sportgelände „Neue Linie“ zum absoluten Topspiel in der Landesliga. Es standen sich die Gastgeberinnen der SG LVB als Tabellenzweite und der amtierende Landesmeister sowie Tabellenführer vom SV Johannstadt 90 gegenüber. Beide Teams waren in der Liga noch unbesiegt und so konnten sich die zahlreichen Zuschauer bei bestem Fußballwetter auf einen Leckerbissen gefasst machen. Ohne großes Abtasten begannen beide Teams mit hohem Tempo, das sich durch die ganze Partie ziehen sollte. Den ersten Aufreger gab es in der 5. Spielminute, als Daniela Schuppener der Ball im eigenen 16er an die Hand sprang und der gut agierende Schiedsrichter sofort auf Strafstoß entschied. Diese Einladung ließen sich die Gäste nicht nehmen und brachten mit dem 1:0 Sicherheit und Ordnung in ihr Spiel. Die Connewitzerinnen hatten in den kommenden Minuten Schwierigkeiten mit der Spielweise der Gäste und schienen keine richtige Antwort zu finden. Mit andauernder Spielzeit agierten sie aber sicherer und konnten auch ein ums andere Mal die Gäste unter Druck setzen und für Torgefahr sorgen. Dies war gut für das Selbstvertrauen und ab der 30. Minute merkte man den Straßenbahnerinnen an, dass sie den Ausgleich erzielen wollen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wurde der Ball schnell auf Corinna Vogg weitergeleitet, die mit einem eleganten Heber aus 20m die zu weit vor ihrem Tor postierte Hüterin überwand. Mit dem Unentschieden ging es auch in die Pause.

Anscheinend wurden dort die richtigen Anweisungen gegeben, denn mit noch mehr Schwung, Zug und Leidenschaft sollten die Connewitzerinnen diese Halbzeit zu ihrer machen. Der Gegner wurde permanent unter Druck gesetzt und es schien so, dass wenn eine Gästespielerin am Ball war, schon zwei, drei blaugelbe Straßenbahnerinnen an ihr dran waren, um ihr den Ball zu stiebitzen. Doch gerade als alle das Führungstor der LVB erwarteten, lief plötzlich eine Gästespielerin 30m allein auf Torfrau Melanie Gerber. Doch in phantastischer Art und Weise entschärfte sie diese Großchance. Dies schien auch nochmals weitere Kräfte im Team der Blaugelben freizusetzen, die nun dieses Spiel gewinnen wollten. Wie schon vor zwei Wochen brachten die Einwechselspielerinnen frischen Wind. Fernanda Beck, die für die sehr gut spielende Julia Feld eingewechselt wurde, brachte die LVB mit ihrem Tor auf die Siegerstraße (69.Min). Nur vier Minuten später erhöhte Marlene Winkler nach einem Freistoß auf 3:1 und krönte damit schon frühzeitig ihre hervorragende Leistung. Die LVB gab sich damit nicht zufrieden und drückte auf weitere Tore. Fernanda Beck schnürte in der 78.Min ihren Doppelpack, als sie aus spitzem Winkel den Ball im Tor versenkte. Kurzzeitig flackerte ein kurzer Funken Hoffnung bei den Gästen auf, als sie nach einem schnell ausgeführten Freistoß den Anschlusstreffer erzielten (81.Min). Doch heute wollten die Gastgeberinnen die Tabellenführung und untermauerten dies mit dem 5:2 und 6:2 durch die eingewechselte Sophie Naumann (87.Min) und Corinna Vogg (88.Min). Nach dem Schlusspfiff fielen sich die Spielerinnen überglücklich in die Arme und holten sich beim begeisterten Publikum ihren verdienten Applaus ab, denn mit einem solch eindeutigen Ergebnis hatten die kühnsten Optimisten nicht gerechnet.

„Das war heute eine super Leistung des gesamten Teams. Nur eine oder zwei Spielerinnen herauszuheben, wäre gegenüber der phänomenalen Leistung jeder Einzelnen nicht gerecht. Jetzt können wir uns über die Tabellenführung freuen, müssen aber schon nächste Woche in Dresden zeigen, dass wir auch weiter hungrig auf Siege sind und uns da oben festsetzen wollen“ so Trainer Martin Holzendorf.

Die SG spielte mit: Gerber- Liebing (89.Min Klawitter), Schuppener, Fuchs, Vogel- Brehsan, Haschke, Winkler- Leipnitz (70.Min Naumann), Feld (58.Min Beck) und Vogg (89.Min Ulbrich).

Die Tore für die Straßenbahnerinnen erzielten: Vogg (33./ 88.Min), Beck (69./ 78.Min), Winkler (73.Min) und Naumann (87.Min).