In einer temporeichen und unterhaltsamen Partie mussten die Connewitzer schlussendlich die zweite Niederlage der Saison hinnehmen. Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Es war ein offener Schlagabtausch bei dem es schon nach einer gefühlten viertel Stunde 3:3 hätte stehen können. Die SG hatte in der Anfangsphase Schwierigkeiten mit langen diagonal Bällen und steilen Pässen in die Schnittstelle. So war es Glück, dass ein Schuss allein vor Kaiser am langen Pfosten vorbei striff, ein Lupfer sich knapp statt in auf das Gehäuse senkte und Kaiser zweimal stark auf der Linie die Null sicherte. Die Gäste hatten bei gewonnen Bällen durch ihr schnelles Umschalten ebenso beste Möglichkeiten. Doch bei einem Querpass von Walther fehlte zwei Meter vor dem Tor der Abnehmer, ein kurz geschlagener Eckball wurde vom Heimkeeper auf der Linie festgehalten und Birnbaum legte ab ab statt selber den Abschluss zu suchen. Im Verlauf der ersten Halbzeit fand die SG besser ins Spiel und erarbeitete sich auch mehr Anteile. Dennoch war das Zählbare am Ende wieder nicht greifbar.

In der zweiten Hälfte hätte Blum kurz nach Anpfiff eine unglücklich verlängerte Flanke acht Meter vor dem Tor zur Führung nutzen können. Jedoch verkürzte Latendresse-Levesq den Winkel gut. Danach führte ein schneller Gegenstoß der Heimelf zur unglücklichen Führung der Gastgeber. Kaiser pariert stark, doch der Abpraller landet bei Fischer, welcher angeschossen wird und keine Chance mehr hat und der Ball ins Tor prallt(54.). Kurz darauf ein ähnlicher Gegenstoß, welchen Langner (57.) eiskalt mit einem Schuss ins kurze Eck nutzte. Die Connewitzer machten nun immer mehr auf und sorgten so für mehr Räume im Zentrum, lie?en aber keine klaren Chancen mehr zu. Die Offensivaktionen dagegen waren nicht mehr so zwingend wie in den ersten 45 Minuten. Ein vermeintlicher Elfmeter an Goly wurde nicht gegeben, Distanzversuche von Bunge verfehlten ihr Ziel und der eingewechselte Elsner scheiterte mit dem Schlusspfiff am Pfosten.

RB

Die LVB spielte mit: Kaiser, Blum, Lück, Fischer, Bunge- Troks (62.Huck), Schnabel (76. Perschmann), Birnbaum, Walther- Müller S. (62.Elsner) und Goly.