Am vergangenen Sonntag empfingen die Frauen der 2. Mannschaft der SG LVB die Reserve des SV Eintracht Leipzig Süd zum Stadt-Derby. Personell konnte Trainer Alexander Perschmann dieses mal aus den Vollen schöpfen, und so gingen alle entsprechend motiviert in diese Partie. Von Beginn an zeigten die Spielerinnen der Eintracht, aktuell Tabellen-Dritter der Bezirksliga, ein sicheres Aufbauspiel. Über die Außenbahnen wurden schnelle Angriffe erarbeitet, dass jedoch die SG LVB durch Körpereinsatz und Kampfeswille zu unterbinden versuchte. Der guten und kompakten Defensivarbeit geschuldet, ließen sich die Straßenbahnerinnen stark in die eigene Hälfte zurück drängen. Nur vereinzelt übernahm man selbst die Kontrolle über das Spiel und versuchte die gegnerischen Abwehrreihen zu durchbrechen. In der 28. Minute der ersten Hälfte ermöglichte ein Stellungsfehler der LVB-Abwehr einen Eckstoß für die Gäste. Hier versagte die konsequente Defensivarbeit der Straßenbahnerinnen, sodass der in den Strafraum geschlagene Ball von ELS im Tor versenkt werden konnte. Von diesem 0:1-Rückstand ließen sich die Gastgeber jedoch wenig beeindrucken. In der Halbzeitpause nahm man sich vor, sowohl an die gute Leistung in der Defensive anzuknüpfen, als auch mit mehr Druck in der Offensive zu agieren. Von Beginn der zweiten Hälfte an, gewann man so immer mehr Spielanteil. Standards, durch die die Eintracht auch weiterhin gefährlich wurde, konnten sowohl die Außen- als auch die Innenverteidigerinnen der SG LVB stets „entschärfen“ und Torhüterin Stephanie Birnstock hielt ihren Kasten über die 2. Halbzeit sauber. Wie vorgenommen, setzten die Gastgesber deutlich mehr Akzente im Angriff, sodass über die Offensiv- und Flügelspieler Vicky Denkwitz, Michaela Kettner, Hanna Joachimmeyer und Manja Schmidt gute Möglichkeiten herausgearbeitet wurden, welche die Abwehr der Gäste gehörig unter Druck setzten. Leider fehlte am Ende die nötige Konsequenz im Abschluss. Auch Standards von aussichtsreichen Positionen konnten nicht im Tor untergebracht und der Ausgleich nicht erzielt werden.   So verlor die SG LVB II dieses Derby denkbar knapp mit 0:1. Auf das gute Stellungsspiel in der Defensive lässt sich dennoch aufbauen, und auch LVB-Trainer Alexander Perschmann zeigte sich am Ende trotz Niederlage zufrieden mit seiner Mannschaft.

Für die SG LVB II spielten: S. Birnstock – A. Schmidt (62. min J. Schiller), A. Wilke, A. Augstein, M. Hegge – M. Schmidt (60. min P. Glöckner), T. Gehring, M. Kettner, N. Tunstall, H. Joachimmeyer (58. min A. Müller) – V. Denkwitz