Bei bestem Fußballwetter empfing die 1. Frauenmannschaft der SG LVB die Tabellendritten vom 1.FFC Wacker Leipzig. Die Mannschaft aus dem Mariannenpark spielt eine sehr gute Saison und sollte zu einer echten Herausforderung für die Holzendorf Schützlinge werden. Dieser musste im Vergleich zur Vorwoche Kapitänin Friederike Fuchs ersetzen. Für sie rückte die wiedergenesene Jenny Brehsan in die Innenverteidigung neben Linda Korb. Wie in den Vorwochen agierten die Connewitzerinnen von der ersten Minute an mit gutem Pressing gegen den Ball und kauften so in den ersten 20Min den Gästen den Schneid ab. So verbuchte Corinna Vogg bereits nach 4Min das 1:0 und ließ die zahlreichen Zuschauer von einem Heimsieg träumen. Auch danach waren die Straßenbahnerinnen präsenter und erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Leider blieben diese ungenutzt. Als sich die Gastgeberinnen eine kleine Verschnaufpause gönnen wollten, schlugen die Wacker Ladies eiskalt binnen sechs Minuten (31./ 37.Min) zu und schockten so die LVB Frauen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff drückten die LVB Frauen wieder auf das Tempo und setzten die Gäste gehörig unter Druck. Diese blieben zwar bei Einzelaktionen stets gefährlich, aber entweder scheiterten sie an eigenen Unkonzentriertheiten oder an der gut organisierten Defensive um Niki Schumann. Die LVB Frauen hingegen wollten endlich den ersten Pflichtspielerfolg gegen Wacker erlangen und bestimmten die Partie. In der 56. Min markierte Corinna Vogg das 2:2, ehe sie nach einer feinen Kombination in der 66. Minute das 3:2 erzielte. Auch in der Folgezeit boten sich für die Connewitzerinnen Möglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten und für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch auch beste Chancen blieben ungenutzt. So mussten das LVB Team und die Zuschauer bis zur letzten Minute bangen, ehe der erlösende Schlusspfiff den Heimsieg unter Dach und Fach brachte.

„Dies war eine durch alle Mannschaftsteile vorbildliche Leistung an Einsatz und Kampfeswillen“ sagte Martin Holzendorf gegenüber fussball-lvb.de „Diese drei bis vier Prozent mehr an Biss gegenüber Wacker haben uns heute den wichtigen Heimdreier beschert. Das wir auch noch schönen Fußball gezeigt hat, freut mich umso mehr“ so der glückliche Trainer weiter.

Die SG spielte mit: Schumann- Ullmann, Brehsan, Korb, Berthold- Denkwitz (81.Min Liebing), Haschke, Winkler, Joachimmeyer- Naumann (86.Min Klawitter) und Vogg.

Die Tore für die Straßenbahnerinnen erzielte Vogg (4./ 56. und 66. Min)

Dreifachtorschützin Corinna Vogg hier im Zweikampf im Spiel gegen SpG Licht./ Ditt.