Wie erwartet gab es am Sonntagmorgen nichts zu holen gegen den Spitzenreiter aus Liebertwolkwitz.

Nach 70 Minuten stand ein äußerst ernüchterndes 0:11 auf der Anzeigetafel.

Bereits vor dem Spiel hatte die Mannschaft kurzfristige Ausfälle zu verkraften, welche gegen einen starken Gegner doppelt schwer wiegten. Während die 11 „Verbliebenen“ in der 1. Halbzeit mit 4 Gegentoren eine ordentliche Leistung zeigten, merkte man in Hälfte 2 das Fehlen von Wechselspielern doch deutlich, sodass man letztlich zu oft einen Schritt zu spät kam.

Zu erwähnen sei auch noch die sehr gute Leistung des Schiedsrichters, der jederzeit seine Linie durchzog und auch völlig zu Recht 3 gelbe Karten zeigte.

Jetzt heißt es nach kurzem Schütteln am Mittwoch „Wiedergutmachung“ im Derby beim LSC.

Für die Straßenbahner spielten:

Fiedler – Behzad, Heyder, Graban, Woinke – Werner, Türkyilmaz, Maaß, Razek – Vogt, Barnickol

Tore: Fehlanzeige