Mit stark dezimierten Aufgebot stellte sich unsere Elf am Samstag dem amtierenden Tabellenführer aus Markranstädt. Dieser war mit seiner besten Elf angereist. Durch diverse Feierlichkeiten, Absagen und Urlaube waren bei LVB nur elf Leute auf dem Platz ohne Wechselspieler. Die Vorzeichen waren nicht sehr positiv. Trotzdem gingen die LVBer motiviert ins Spiel.

Der Gegner versuchte von Anfang an das Spiel zu kontrollieren. Trotz höherer Spielanteile ergaben sich daraus keine Torchancen. Die Abwehr stand gut und durch Konterchancen hatte unsere Elf am Anfang drei Tore auf dem Fuß. Leider war Markranstädt in dieser Hinsicht effizienter und versenkte einen Abpraller zum 0:1. Wer jetzt dachte, der Wille ist gebrochen, sah sich getäuscht. Unsere Mannschaft ließ den Ball laufen und kam zu weiteren Möglichkeiten. Der gut aufgelegte Gästetorwart konnte nur mit Mühe und Not den Ausgleich verhindern.

Nach dem Wechsel verletzte sich Andre Wilkowski und musste raus. Zu zehnt ging es weiter und alle rannten noch ein bisschen mehr für den Mitspieler. Mitte der zweiten Halbzeit fiel aus einer Freistoßsituation das 0:2. Das setzte wiederum neue Kräfte bei der Heimmannschaft frei. Markranstädt versuchte jetzt die dezimierte Heimelf auszuspielen und ruhte sich auf dem Vorsprung aus. In der Schlussphase mit der gefühlten fünften Luft drückte unsere Mannschaft auf den Anschlusstreffer, der durch Patrick Lesser per Volleyschuß gelang. Die Gäste waren stehend k.O. und verteidigten nur noch. Mehrere Freistöße und Standards sorgten für zusätzliche Unsicherheit in deren Hintermannschaft. Der letzte Eckball brachte mit einem Kopfballtreffer durch Mucke die Entscheidung zum umjubelten Punktgewinn.

Fazit: Bei konsequenter Chancenauswertung wäre auch ein Sieg möglich gewesen.

Die SG spielte mit: D.Wede – F.Schröder, R.Litke, S.Mucke, T.Kässner – M.Weigang, B.Lejsek, P.Lesser, A.Wilkowski, St.Hübert – M.Sorgatz

Einwechslungsspieler: keine da