SG LVB Frauen II- TuS Pegau 26.05.2013 10:30 Uhr

Trotz regnerischen Wetters und nächtlichem Dauerregen starteten die Frauen II der SG LVB motiviert in das Spiel gegen den TuS Pegau und begannen sofort den Gegner unter Druck zu setzen. Das Spiel fand über weitere Strecken nur in der gegnerischen Hälfte statt. Die Straßenbahnerinnen gingen jeden Ball gut entgegen, fingen fast jeden Abstoß des Gegners ab und erarbeiteten sich mit Wille und Motivation viele Torchancen. Die Heimmannschaft versuchte in der 1. Halbzeit allerdings zu stark den Ball bis ins Tor hinein zu kombinieren und scheiterte am letzten entscheidenden Pass. Durch Standardsituationen, wie zahlreichen Ecken, kamen die Gäste zunehmend in Bedrängnis. Auch ein Freistoß, getreten von Theresa Gehring brachte die Frauen des TuS Pegau in Gefahr. Obwohl die Heimmannschaft zahlreiche Torchancen heraus gespielte und deutlich mehr Spielanteile hatte, fehlte der LVB das nötige Glück und der Torjubel blieb aus.
In der 2. Halbzeit versuchten die Spielerinnen der LVB weiter das verdiente Tor zu erzwingen und schossen nun auch zunehmend aus der zweiten Reihe. Auch die eingewechselte Pia Glöckner, die für die Stürmerin Sandra Walther nach der Halbzeit eingewechselt wurde, sollte weiteren Schwung nach vorne bringen.
Doch TuS Pegau ging durch ihre erste Torchance, einen direkten Freistoß aus halbrechter Position in der 63. Minute in Führung. Trotz dieses Rückschlages zeigte die Heimmannschaft Moral und spielte weiter nach vorn. Die starke Torhüterin der Gäste vereitelte in dieser Phase einen weiteren Freistoß, der von Manuela Limbach ausgeführt wurde. In der 69. Spielminute wechselte der Trainer Lars Böttger erneut und brachte für Antje Müller eine neue Offensivkraft-Manja Schmidt.
Immer noch haben die Frauen der LVB mehr Ballbesitz und auch das Spiel über die Außenpositionen ermöglichte weitere Torchancen.
Durch einen weiteren Wechsel und die Umstellung auf eine Dreierkette, in dem die Verteidigerin Laura Winkler für eine weitere offensivere Spielerin, Melanie Hegge, Platz machte, wurde nun ein deutliches Zeichen gesetzt.
Durch diesen Wechsel entstanden allerdings nicht nur weitere Torchancen für die Heimmannschaft, die allerdings nicht zwingend genug zu Ende gespielt wurden, sondern auch Räume für Pegau, die allerdings wegen der gut gestaffelten Verteidigung mit Annegret Wilke und Friederike Röhrdanz sowie dem starken defensiven Mittelfeld der Heimmannschaft, die über die 90 Minuten kaum Torchancen zuließen, nicht genutzt werden konnten.
Die nie aufgebenden Spielerinnen der SG LVB blieben jedoch in diesem Heimspiel glücklos und mussten am Ende mit dem unglücklichen Endstand 0:1 den Platz verlassen.

Nun gilt es die unverdiente Niederlage zu verdauen, die vielen positiven Ansätze sowie die gute Motivation und Einstellung mitzunehmen. Am 09.06. geht es an der Neuen Linie gegen die Spielgemeinschaft Glauchau-Niederlungwitz, wo das Team wieder versuchen wird 3 Punkte zu erkämpfen. Im Hinspiel konnte Theresa Gehring mit ihren zwei Toren sogar für die, leider nur kurze, Führung der LVBlerinnen sorgen, die nächsten Sonntag über 90 Minuten halten soll.

Aufstellung: Birnstock, Schiller, Röhrdanz, Wilke, Winkler (80. Hegge), Tunstall, Limbach, Gehring, Schuppener, Müller (69. Schmidt), Walther (45. Glöckner)