Am Sonntag, den 16.06.2013, bei sonnigem Wetter ist die 2. Frauenmannschaft der LVB mit großen Erwartungen zum Spiel gegen den SV Naunhof 1920 aufgebrochen.
Das Spiel begann mit umkämpften Zweikämpfen im Mittelfeld, die nach und nach häufiger von den Gästen gewonnen wurden. In der 1. Halbzeit kam die LVB durch gutes Passspiel und schöne Kombinationen über die Außenpositionen, vor allem auf der rechten Seite, zu sehr guten Torchancen, die allerdings nicht genutzt wurden. Auch versuchten es Manuela Limbach und Michaela Kettner häufiger aus der 2. Reihe. Ebenfalls ergaben sich einige Chancen aus Standardsituationen durch Theresa Gehring und Manuela Limbach. So wurde viel Druck auf die Heimmannschaft aufgebaut, die allerdings vor allem durch lange hohe Pässe hinter die Abwehrreihen auch zu ein paar wenigen Torchancen kamen. Doch die Abwehr der LVB um Annegret Wilke und Friederike Röhrdanz und die gut mitspielende Torhüterin Stephanie Birnstock ließen keine wirklich zwingenden Torchancen zu.

So endete die 1. Halbzeit mit mehr Spielanteilen und den zwingenderen Torchancen auf Seite der Gäste, mit 0:0.

Die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit endete mit mehr Spielanteilen und guten Vorstößen der Gäste. Doch die Heimmannschaft hielt gut dagegen. Durch die Einwechslung von Nicole Uhlig, die für Valeria Geister in der 62. Spielminute kam sollte noch mal erneut Schwung über die Außenpositionen aufgebaut werden. Vor allem Michaela Kettner und Pia Glöckner versuchten es immer wieder mit Schüssen auf das gegnerische Tor, die zunächst aber ohne Wirkung blieben. Der Trainer versuchte dann mit der Einwechslung von Maike Kilian für Pia Glöckner (70. Spielminute) noch mal für neue Offensivkraft zu sorgen. Zumal er nun auch die Umstellung vornahm und Manuela Limbach offensiver spielte. Mittlerweile hat sich das Spielgeschehen stark in die Hälfte der Heimmannschaft verlagert. In der 78. Minute kam Sandra Walther für Melanie Hegge und rückte auf die linke Mittelfeldposition, wodurch Antje Müller auf die Linksverteidigerposition zurückging.
Durch einen langen Abschlag von Stephanie Birnstock in der 88. Minute, der von Manuela Limbach gut durchgelassen wurde, gelang es Michaela Kettner, die alleine auf das Tor zulief den Ball schön in die rechte Ecke zu schieben und den, aufgrund der besseren Torchancen und den größeren Spielanteilen, verdienten Sieg für die Gastmannschaft perfekt zu machen.

Aufstellung: Stephanie Birnstock – Julia Schiller, Friederike Röhrdanz, Annegret Wilke, Melanie Hegge ( Sandra Walther (78.))- Valeria Geister (Nicole Uhlig(62.)), Manuela Limbach, Theresa Gehring, Michaela Kettner, Antje Müller- Pia Glöckner (Maike Kilian (70.))