Bereits bei dem glanzlosen Sieg gegen Tabellenschlusslicht Mügeln wiesen die Hausherren mangelnde Chancenverwertung auf. Doch gegen die SG Taucha sollte es sich diesemal rächen.

Die Connewitzer traten engagiert und mit Siegeswillen auf, erarbeiteten sich die größeren Spielanteile und auch die ein der andere Gelegenheit. Es dauerte aber bis zur 39./45. Minute ehe Walther mit den klarsten Chancen im 1:1 gegen Wedemann scheiterte. Die zweite Hälfte begann wie die erste, nur das Taucha  die  Hausherren jetzt eher störte, um den Spielfluss bereits in der Enstehung zu unterbinden. In der 50.Minute legte Shubitidze den Ball übers Tor. Aus dem Nichts dann eine Gelegenheit für Taucha durch einen abgefälschten Ball, welchen Kaiser über die Latte lenken musste (54.). Drei Minuten später war Shubitidze bereits an Schlussmann Wedemann vorbei, bevor er aber einnetzen konnte, klärten die Gäste noch. In der 62. Minute scheiter Suchy allein gegen Kaiser. Taucha nur bei Standards vorm LVB Kasten gefährlich und so führte eben einer dieser für die Gäste in der 73.Minute zum Kopfballtreffer durch Baumgart. In der 87. Minute dann eine zweifelhafte Entscheidung, als Shubitidze den Ball auf Goly querlegte, diesem der Ball versprang und danach Troks auf Griebenow zum Ausgleich auflegte. Dieser Treffer wurde allerdings wegen eines vermeintlichen Foulspiels von Goly zurückgepfiffen. In der Nachspielzeit sind alle LVB Akteure bei einem Eckball in der gegnerischen Hälfte, diese wird abgewehrt und im Gegenzug schießt Suchy auf den leeren Kasten. Den Treffer verhinderte Shubitidze mit einem Handspiel, was zu allem Überfluss noch eine rote Karte und den Elfmeter zum 2:0 Endstand nach sich zog.

RB

Die SG spielte mit: Kaiser- Blum, Goly, Korb, Fischer- Walther (63. Griebenow), Moritz, S.Müller (68. Troks), Bunge- Breitkopf (60. Schnabel) und Shubitidze.