Nach bereits guten Ansätzen in den Spielen gegen Fortuna Dresden Rähnitz II und die SG LVB C- Jugend gelang den Connewitzerinnen im Stadtderby gegen die SpG LFC/ 1. FC Lokomotive Leipzig III ein 7:1 Auswärtserfolg.

Die Connewitzerinnen wollten unbedingt die Schmach der Heimspielniederlage gegen den LFC aus der Hinserie vergessen machen und starteten hoch engagiert in die Partie. Die Umstellung im taktischen Bereich zeigte über die gesamten 90.Min ihre Wirkung. Den Gastgeberinnen wurde keine Pause zum Verschnaufen gegeben und so hatte Annegret Haschke nach klugen Zuspiel von Corinna Vogg bereits in der 1. Min die Führung auf dem Fuß. Sie vergab aber leider aus aussichtsreicher Poistion. Die LVB Frauen ließen sich nicht beirren und beackerten weiter den Kunstrasenplatz und wurden schließlich in der 13.Min durch das Tor von Sophie Naumann mit der 1:0 Führung belohnt. Der LFC agierte meist nur mit langen Bällen und Einzelaktionen. Eine davon führte in der 18. Min zum Ausgleich. Doch anders als in den Spielen zuvor, fielen die Straßenbahnerinnen in kein mentales Loch, sondern spielten munter und druckvoll weiter. Etliche Chancen wurden vergeben, ehe Annegret Haschke kurz vor der Pause mit einem gelungenen Spielzug zur 2:1 Pausenführung einnetzte.

In der 2. Halbzeit waren die LVB Frauen noch dominanter und ließen dem LFC keine Chance. In der Abwehr stand man mit Linda Korb und Friederike Fuchs felsenfest und nach vorn wussten alle Spielerinnen zu gefallen. Mit dem Doppelschlag der technisch starken Sophie Naumann (58. und 60.Min) innerhalb von zwei Minuten war die Entscheidung gefallen. Corinna Vogg, Marlene Winkler und Hanna Joachimmeyer schraubten das Ergebnis auf 7:1 und dem damit höchsten Auswärtssieg der SG LVB Frauen in der Landesliga.

Jetzt heißt es für die Frauen wieder Bodenhaftung zu behalten und weiter fleißig im Training zu arbeiten, damit man schon am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die SpG Dittmannsdorf/ Lichtenberg den nächsten Dreier einfahren kann. Anstoß ist 13Uhr auf dem Sportgelände „Neue Linie“

Die SG Frauen spielten mit: Schumann- Berthold, Fuchs, Korb, Ullmann- Winkler, Brehsan (76.Min Klawitter), Haschke- Denkwitz (65.Min Liebing), Vogg (71.Min Joachimmeyer) und Naumann (79.Min Vogel).

Die Tore für die Straßenbahnerinnen schossen: Naumann (13., 58. und 60.Min), Haschke (38.Min), Vogg (69.Min), Winkler (75.Min) und Joachimmeyer (86.Min)