Am Sonntag wartete mit dem TSV Spitzkunnersdorf der unmittelbare Tabellennachbar der Straßenbahnerinnen als Gegner im vorletzten Heimspiel der Saison. Die SG Frauen hatten aufgrund der letzten Erfolge jede Menge Selbstbewusstsein und wollten dies auch in diesem Spiel zeigen. Der TSV agierte, wie schon zu erwarten war, ausschließlich mit lang getretenen höhen Bällen nach vorn, in der Hoffnung, dass es einen Abnehmer gibt oder ein Fehler der Hintermannschaft eine Chance ermöglicht. Damit kamen die Gastgeberinnen zu Beginn überhaupt nicht zurecht und benötigten gut zwanzig Minuten, um in die Partie zu kommen. Doch danach übernahmen die Straßenbahnerinnen das Kommando. In der 31. Minute konnte dann auch Annegret Haschke eine gelungene Kobination durch das Zentrum zum 1:0 abschließen. Lang blieb diese Führung allerdings nicht bestehen, denn dem TSV gelang nach einer Standardsituation in der 36.Min der Ausgleich. Bis zur Pause blieb es auch dabei, so dass es mit einem 1:1 zum Pausentee ging.

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen legten die Straßenbahnerinnen auch gleich furios los. Jenny Liebing setzte sich beherzt auf der rechten Seite durch und bediente Corinna Vogg in der Mitte mustergültig- 2:1 (47.Min). Doch auch wieder hielt die Freude über den Jubel nicht lang, denn nach einem verunglückten Abschlag von Sabine Fuchs, die Niki Schumann im Tor ansonsten gut vertrat, kam dieser postwendend zurück und es stand 2:2. Doch auch wie in den letzten Spielen auch war den Connewitzerinnen der unbedingte Wille zum Sieg anzumerken und sie erspielten sich in der zweiten Halbzeit eine Reihe von guten Einschussmöglichkeiten. Nachdem Marlene Winkler kurz zuvor aus 10m an der Torfrau scheiterte machte sie es bei der anschließenden Ecke besser und köpfte zur 3:2 Führung ein (59.Min). Auch in der Folgezeit blieben die Straßenbahnerinnen tonangebend und vom TSV kam nicht mehr viel, denn diese waren anscheinend mit den Kräften am Ende. In der 85. Min setzte Annegret Haschke dann den Schlusspunkt und machte den Sack mit ihrem zweiten Treffer zum 4:2 zu (85.Min).

„Wir haben uns zu Beginn etwas schwer getan gegen die Spielweise von Spitz. Aber aufgrund der spielerischen Anteile und Chancen auf unserer Seite, vor allem in Durchgang zwei, geht der Sieg für uns vollkommen in Ordnung“ so Trainer Martin Holzendorf.

Zum Abschluss der Saison begrüßen die Straßenbahnerinnen nun im letzten Punktspiel die Damen aus Herold an der Neuen Linie. Anstoß ist 14:00Uhr.

Die SG spielte mit: Fuchs, S.- Klawitter, Korb, Fuchs, F., Liebing- Winkler, Brehsan, Haschke- Joachimmeyer (84.Min Schmidt), Vogg und Denkwitz (50.Min Gerber).

Die Tore für die Straßenbahnerinnen erzielten: Haschke (31./ 85.Min), Vogg (47.Min) und Winkler (57.Min).