5. Spieltag

 LVB – Kickers 94 Markkleeberg 0 : 2

 Jede Niederlage ist bitter, doch diese hat auch einen süßen Beigeschmack. Denn wir waren auf Augenhöhe mit den starkspielenden Kickers-Männern, die außerdem alle mit einer sehr athletischen Figur auftrumpften.

Nach den letzten Spielen mit ansteigender Form, hatten wir auch heute ganz klar die Linie ausgegeben, Vorrang hat die Defensive, die null ist unser Freund. Was uns besonders positiv gelungen ist, die Räume im Mittelfeld eng zu halten und damit den Gästen kein Raum für ihr Spiel zu lassen. Das nennen wir Positionsdisziplin, auch ein Baustein für eine immer besser funktionierende Ü40-Truppe. Leider blieb uns in Führung zu gehen verwehrt, die Möglichkeiten dafür waren aber da. Zur Halbzeit ein 0:0, nehmen wir gern.

Mit zunehmender Spielzeit jedoch, erspielten sich die Markkleeberger immer bessere Chancen und unser Armin zeigte wieder einmal, was er drauf hat. Doch in der 65. Minute musste er sich dann doch geschlagen geben, auch das 0:2 fiel unmittelbar danach.

Wir hatten heute auch ein Debüt zu feiern, unser Sven Münch stieg auf in die Riege der Ü40 und hatte auch unsere allergrößte Chance. 15 Minuten nach der Pause, hechtet er sich in einen Eckball, doch dieser verfehlte knapp das Tor. Riesen Freude wäre nicht nur, dass LVB in Führung geht, sondern auch ein Fass der Urkrostitzer wäre ins rollen gekommen.

Fazit:

Uns fehlen noch die Tore, alles andere haben wir uns schon zurück erkämpft.

SG LVB:

Armin Werner (im Tor), M.Woicke, J.Kahl, M.Goller, U.Werner, M.Müller, S.Münch, P.Hallek Ersatzbank: St.Spalke, St.Rosanke, U.Decker

Kommentar: M. Müller