Nur zwei Tage nach dem Auswärtsspiel in Dresden hieß es für die SG LVB Frauen die Reise nach Herold zum Landespokalfinale gegen die Reserve von Lokomotive Leipzig anzutreten.

Die Straßenbahnerinnen wollten sich dabei so teuer wie möglich gegenüber dem Zweiten der Regionalliga Nordost verkaufen. Doch nach einer Spielminute waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen, denn Lok II versenkte schon dort den Ball zur 1:0 Führung. Bis zur 14. Spielminute folgten noch  zwei weitere Treffer. Erst danach legten die SG Frauen den Respekt ab, denn jetzt hatten sie nichts mehr zu verlieren. So wurden die Zweikämpfe auch forscher geführt und vor allem Fernanda Beck belebte das Spiel der SG Frauen. Sie war ein stetiger Unruheherd, der die oft nicht sicher wirkende Lok Abwehr vor einige Problem stellte. Auch die restliche Mannschaft biss sich jetzt in die Partie. Zwar hatten die Lok Frauen noch zwei drei gute Aktionen, aber auch auf der Gegenseite scheiterte Jenny Brehsan und Fernanda Beck an der gegnerischen Hüterin. So ging es mit einem 3:0 in die Kabine. Wie die erste so begann auch die zweite Halbzeit. Kaum auf dem Feld schlug es schon wieder im Tor der Straßenbahnerinnen ein. Das Ergebnis wurde durch den Regionalligisten bis auf 7:0 aufgebaut. Es war nicht so, dass nur die Lok Frauen spielten, denn die SG Damen mischten offensiv munter mit und hatten auch ihre Gelegenheiten. Und in der 89. min belohnten sich die Straßnbahnerinnen um Kapitänin Friederike Fuchs mit dem Ehrentreffer zum 7:1 durch Fernanda Beck.

„Alle Spielerinnen haben sich sehr gut sowie teuer verkauft und stellenweise auch angedeutet, warum sie im Finale stehen.“ so der mitgereiste 1. Stellvertretende Vorsitzende der Abteilung Fußball kurz nach der Siegerehrung. Im August werden die Augen nun auf die Auslosung des DFB Pokals gerichtet, wo die Straßenbahnerinnen den Freistaat Sachsen würdig vertreten wollen. Ein Dank gilt auch an die zahlreich mitgereisten Fans, die einem eher unwürdigem Rahmen für ein Landespokalfinale dennoch ein wenig Glanz verliehen. An dieser Stelle auch herzlichen Glückwunsch der Reserve von Lokomitive Leipzig zum Pokalsieg.

Die Vize- Landespokalsiegerinnen bestreiten ihr letztes Landesligaheimspiel gegen Lokomotive Leipzig III am 11.05.2012 um 18.30Uhr auf der Sportanlage „Neue Linie“. Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.

Für die Straßenbahnerinnen spielten: Fuchs, S.- Klawitter (65. Min Möckel), Fuchs, F., Korb, Ullmann (65. min Gabriel)- Theißen (85. Min Vogel), Vogg, Haschke, Liebing (51. Min Feld)- Beck und Brehsan.

Das Tor für die SG erzielte Fernanda Beck (89. Min).