Mit einer überschaubaren Leistung, musste man sich mit den ersten Punktverlusten der Saison gegen eine gut aufspielende zweite Mannschaft des 1.FC LOK geschlagen geben.

Von Beginn an kamen die Connewitzer nicht richtig ins Spiel. Die Gäste wirkten frischer und waren vorallem im Zweikampfverhalten bissiger. Bereits in der 5. Minute hatten die Hausherren Glück, als ein Kopfball nur an der Latte landete und geklärt werden konnte. Einzig zwei Kopfbälle, des an diesem Tag unglücklich agierenden Breitkopf, waren auf Seiten des Tabellenführers gefährlich. Der 1. FC verstand es gut, das gewohnt Spiel der SG zu unterbinden, störte früh und war stets gefährlich bei Standards. Etwas überraschend kamen die Hausherren in der 28.Minute zur Führung, als sich Troks auf links Außen energisch durchsetzte und Shubitidze bediente. Die Gäste steckten aber nicht auf und brachte die LVB Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten. So war es nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich in der 41.Minute durch Oechsner fiel. Symptomatisch das dieser aus einem Eckball der Straßenbahner entstand.

Auch die zweiten 45. Minute brachten auf Seiten der Hausherren keine Besserung. Man ließ Spielwitz, Engagement und Leidenschaft der letzten Wochen in allen Bereichen vermissen. Die Unzufriedenheit war mehr und mehr zu spüren, was sich natürlich nicht positiv auf das Spielgeschehen auswirkte. So setzte man auch nicht energisch nach, als sich die Gäste den Ball fast selbst in der 75. Minute reinlegten. Am Ende hätten die Hausherren mit einem Unentschieden zufrieden sein können, doch selbst dies gelang nicht. Ein unnötiges Handspiel der LVB im Mittelfeld führte zur 2:1 Führung der Gäste. Den daraus resutierenden Freistoß konnte Fraunholz relativ freistehend im 16er einnetzen. Da spielte in der 90. Minute der Elfmeter von Irrgang und die gelb, gelb/ rote Karte für Goly am Ende auch keine Rolle mehr.

LVB war ungewohnt harmlos- wenig Chancen, keine Effizienz. Der verdiente Sieger hieß 1.FC LOK II.

RB

SG: Kaiser- Blum, Goly, Birnbaum, Fischer- Troks,, Moritz, Schnabel, Walther (70. Lehmann)- Breitkopf und Shubitidze.

Das Tor für die Straßenbahner erzielte: Shubitidze (28.min)

SR: Karsten Lößnitz
1. Assistent: Benjamin Bartsch // 2. Assistent: Matti Kastendeich

Z: 165