Am vergangenen Sonntag stand das 1. Heimspiel für die Landesligafrauen auf dem Programm. Diese hatten sich nach der 5:3 Auftaktniederlage einiges vorgenommen und das sah man sprichwörtlich von der ersten Sekunde an, denn bereits nach 15sec. erzielte Fernanda Beck das 1:0. Nach 10Minuten stand schon ein 3:0 auf der Anzeigetafel (Gerber und Beck). Zwar verkürzten die Gäste auf 3:1 (18.Min) aber schon vier Minuten später stellte Melanie Gerber den alten Abstand wieder her. Nach einem Zweikampf an der Außenlinie fiel die HSV Spielerin unglücklich auf ihren Ellenbogen und schied verletzt aus. Die Gäste agierten ab da an in Unterzahl. Bis zur Pause erhöhten die Straßenbahnerinnen durch Vogg und Ullmann auf 6:1.

Auch nach der Pause das gleiche Bild. Die LVB drückte und konnte durch Denkwitz und Vogg die Treffer zum 8:1 markieren. Zwar hatte die LVB weitere große Chancen, aber kein weiteres Tor fiel.

Nach dem Spiel stellte sich leider heraus, dass Trainer Martin Holzendorf, vergessen hatte per Klick den Austausch von Julia Feld gegen Fernanda Beck im online Spielbericht zu speichern. Somit stand die zweifache Torschützin nicht auf dem Meldebogen. Das Sportgericht hat nun über die Konsequenzen zu befinden. „Mir tut es für meine Mannschaft unglaublich leid, die eines ihrer besten Spiele abgeliefert hat. Ich bin über mein Versehen untröstlich und fassunglos. Mir aber jetzt von HSV Seite Betrug vorzuwerfen, finde ich unsportlich und unfair. Ich kann mich nur bei meiner Mannschaft entschuldigen, denn sie hat heute herausragenden Offensivfußball gezeigt“ so der enttäuschte Trainer Martin Holzendorf gegenüber fussball-lvb.de

Die LVB spielte mit: Schumann- Klawitter, Fuchs, Gabriel, Möckel (65. Min Reduhn)- Liebing (55.Min Denkwitz), Haschke (55.Min Joachimmeyer, Ullmann- Beck und Gerber.

Tore für die Straßenbahnerinnen: Gerber (2x), Beck (2x), Vogg (2x), Ullmann, Denkwitz