Die Frauenmannschaft musste am 09.10.2011 zum Tabellennachbarn nach Hohenstein- Ernstthal reisen. Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, konnte dies aber in der 1. Halbzeit nicht auf dem Platz umsetzen. Das Spiel der Messestädterinnen wirkte zerfahren und war von Unkonzentriertheiten durchsät. Die Gastgeber hingegen waren hochmotiviert und gingen mit vollem Ehrgeiz sowie Einsatz in die Zweikämpfe und bestimmten in folge dessen auch mehr und mehr das Spielgeschehen. So scheiterten sie nach 5min an der gut reagierenden Sabine Fuchs und konnten auch in der Folgezeit beste Einschussmöglichkeiten kreieren. In der 26.min nutzten die Gastgeberinnen ihre Chance und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Doch auch der Rückstand weckte die Straßenbahnerinnen nicht auf und es sollte noch schlimmer kommen. In der 35. min wurde eine Hohensteiner- Stürmerin steil geschickt und im darauffolgenden Zweikampf mit Friederike Fuchs leicht touchiert, woraufhin auf Foul, Notbremse und Rote Karte durch den Unparteiischen entschieden wurde. Erst jetzt realisierten die Leipzigerinnen, dass man hierher zum Fußballspielen gekommen war. Eine der wenigen Kontermöglichkeiten nutzte dann auch Melanie Gerber in der 43. min zum 1:1 Pausenstand. Die Halbzeitpause verschaffte den Leipzigerinnen ein wenig Luft und die Fehler der ersten Hälfte wurde angesprochen und aufgezeigt. So bot sich den Zuschauern in der 2. Halbzeit eine wie ausgewechselt agierende LVB Mannschaft. Jede lief für die andere und alles was man hatte, wurde in die Waagschaale geworfen. Man bestimmte das Spielgeschehen, wobei die Gastgeberinnen auch noch zu zwei, drei guten Chancen im 2. Durchgang kamen. Der Druck der Messestädterinnen wurde größer und wurde in der 60.min durch eine direkt verwandelte Ecke von Helen Theißen belohnt. Kurze Zeit später hatte Annegret Haschke sogar die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen. Doch sie scheiterte an der Keeperin der Gastgeber. Nach einer Standardsituation gelang Hohenstein dann in der 70. min der Ausgleich. Auch wenn die LVB Frauen noch alles versuchten, blieb es am Ende beim Unentschieden. Betrachtet man beide Halbzeiten, so ist dieses Ergebnis auch gerecht. Die Moral bei den Straßenbahnerinnen, vor allem in der 2. Halbzeit, hat gestimmt und wenn man diese Einstellung an den Tag legt, kann man voller Zuversicht in das kommende Spiel gegen den Mitaufsteiger Dittmannsdorf/ Lichtenberg am kommenden Sonntag um 13.00Uhr vor heimischer Kulisse gehen.

Für die SG spielten: Fuchs, S.- Ullmann, Fuchs, F. (35. min Rote Karte), Korb, Gabriel (75. Liebing)- Haschke, Gehrmann, Roehr (80.min Nagel), Theißen- Reduhn (37. Wilke) und Gerber.

Die Tore erzielten: Gerber (43. min) und Theißen (60.min).