Die Frauenmannschaft musste am vergangenen Sonntag an der Neuen Linie in der Partie gegen Spitzkunnersdorf die erste Landesliganiederlage mit 4:2 (1:0) einstecken. Bei starkem Regen fanden die Messestädterinnen schwer ins Spiel, konnten sich aber Mitte der 1. Halbzeit stabilisieren. Die Gäste aus Spitzkunnersdorf operierten auf dem nassen Geläuf ausnahmslos mit langen Bällen, die die Hintermannschaft der LVB vor arge Probleme stellte. Aus einer solchen Situation fiel auch das 1:0 für die Gäste, als ein Pass in die Nahtstelle der Abwehrkette gespielt wurde und die Gästestürmerin eiskalt verwandelte (29.min). Die LVB Spielerinnen zeigten sich davon nicht geschockt und versuchten ihrerseits den Ausgleich zu erzielen. Allerdings wurden die wenigen Chancen nicht konsequent genutzt, so dass es mit dem Rückstand in die Pause ging. Die Pausenansprache schien Wirkung erzielt zu haben, denn nach einer schönen Kombination über die linke Seite verwandelte Katja Gehrmann die Hereingabe von Melanie Gerber eiskalt zum Ausgleich (47.min). In der Abwehr präsentierte man sich auch konzentrierter, musste aber dennoch ab der 55.min wieder einem Rückstand hinterherlaufen, als die Gäste wiederum in Führung gingen. Die Straßenbahnerinnen ließen sich davon aber nicht schocken, sondern drängten weiterhin auf das Tor der Gäste. Dieser Wille wurde dann auch in der 66. min durch das Tor von Annegret Haschke belohnt, die den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Trotz der miserablen äußeren Bedingungen boten beide Teams jetzt eine offene und spannende Landesligapartie. Torfrau Sabine Fuchs hatte dabei auch Gelegenheit sich auszuzeichnen. Das glückliche Ende hatten dabei jedoch die Gäste aus Spitzkunnersdorf für sich, denn durch einen direkten Freistoß gingen sie in der 83.min in Führung und machten den Sack in der 88. min mit dem 4:2 Endstand zu.

Für die LVB Spielerinnen heißt es nun, diese Niederlage zu verdauen und weiter an sich zu arbeiten, um solche Fehler und Unkonzentriertheiten gerade in den Schlussminuten abzustellen. Der Einsatz hat gestimmt und das Glück für weitere Punkte muss das Team in den nächsten Begegnungen wieder erzwingen. Die nächste Begegnung ist das Landespokalachtelfinale am 03.10.2011 in Reichenbach.

Für die Straßenbahnerinnen spielten: Fuchs, S.- Klawitter, Fuchs, F. (60. Wilke), Storbeck, Ullmann- Roehr (85. Ahlgrimm), Brehsan, Gehrmann (75. Reduhn), Nagel- Haschke und Gerber.

Ergebnisse des 4. Spieltages

Tabelle