Nach nur einer Woche trafen die Frauen der SG LVB im Sachsenpokal Viertelfinale an der Südkampfbahn erneut auf die Mannschaft von Eintracht Leipzig Süd. Es sollte ein packendes und spannendes Pokalspiel werden. Die Gastgeberinnen waren an diesem Tag spielerisch gut aufgestellt und erarbeiteten sich so auch über die gesamte Spielzeit mehr Ballbesitz. Die LVB Damen konnten auf dem Feld zwar in der Offensive nicht ganz das umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten, machten dieses aber durch Einsatz, Kampf und Willen weg. Es entwickelte sich schon wie in der Vorwoche ein Partie ohne viele Torchancen. Dies lag zum einem an der sehr guten Defensivarbeit der Straßenbahnerinnen, die es geschickt verstanden, die Heimmannschaft aus dem Zentrum zu halten. Auf der anderen Seite waren die Offensivbemühungen der Gäste oft zu fahrig und überhastet. So ging es dann auch mit einem 0:0 in die Pause. Auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. In der 66. min konnte dann dennoch eine gegnerische Spielerin eine der wenigen Unsicherheiten der LVB Defensive zur 1:0 Führung nutzen. Doch anders als in den Begegnungen zuvor gegen ELS sah man den LVB Damen an, dass sie sich hier nicht unterkriegen lassen wollten und so konnten die Spielerinnen sowie Fans der SG schon zwei Minuten später den Ausgleich bejubeln, als Julia Feld eine Unstimmigkeit der Hintermannschaft der Gastgeberinnen zum Ausgleich nutzte. In der Folgezeit blieben die Gastgeberinnen spielerisch überlegen, vermochten es aber nicht, ein Mittel gegen die hervorragende Defensive der Gäste zu finden. Nach 90min hieß es somit 1:1 und die Verlängerung stand an. Auch in diesen 30min schafften es die Gastgeberinnen nicht ihre Feldüberlegenheit gegen clever und aufopferungsvoll verteidigende LVB Damen in Zählbares umzusetzen und so musste das Elfmeterschießen den Sieger küren. Nachdem alle vier Schützinnen der SG sicher verwandelten und Sabine Fuchs den entscheidenen Elfmeter parierte, kannte der Jubel der Gäste über den Sieg und den damit verbundenen Einzug ins Sachsenpokal- Halbfinale keine Grenzen.

Für die SG spielten: Fuchs, S- Möckel, Korb, Fuchs, F., Gabriel- Nagel, Brehsan, Haschke, Theißen (72.min Roehr/ 83.min Denkwitz)- Beck und Feld (97.min Reduhn).

Die Tore für unsere Damen erzielten: Feld (68.min); Elfmeterschießen: Korb, Fuchs, F., Brehsan und Haschke.